Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2012 - Das Beste vom Westen Part 1

Beitragsseiten

 

Tag 17 - 16.9.2012
Route 66 und Weg nach Las Vegas

Wir starten recht früh, denn wir haben einiges an Strecke zu fahren.
Aber anstatt den direkten Weg nach Las Vegas zu nehman, fahren wir erst mal in Richtung
Prescott.
Auf dem Weg dorthin kommt man durch Jerome, einem Ort an den Hängen des Mingus Mountain.
Der Ort erinnert etwas an ein spanisches Bergdorf, nur mit amerikanischen Häusern.
Eigentlich ganz hübsch, aber so früh am Morgen ist hier noch nix los. Nur der örtliche
BBQ-Laden räuchert gerade sein Fleisch und es duftet zum anknabbern als wir vorbeifahren.

Wir quälen uns den Berg hoch auf 7.000 Feet Höhe, das entspricht etwa 2.133 Metern.
Die Strecke macht richtig Laune.... naja, jedenfalls für mich. Ich liebe Serpentinen....
Wir bedauern die armen Radfahrer, die sich den Berg hochquälen.

Wir erreichen schließlich Prescott. Was wollen wir hier eigentlich?
Ich habe mal ein Foto des Watson Lake gesehen, mit den Granite Dells im Hintergrund.
Wir finden zwar auf Anhieb nicht die Stelle wo das Foto aufgenommen wurde, aber der
See ist auch sonst sehr hübsch. Leider sind zu viele Wassersportler mit Kanus auf dem
See unterwegs, so bekommen wir leider nicht die gewünschten Spiegelungen der
Granite Dells aufs Foto. Es ist um 10 Uhr morgens bereits hübsch heiß....
Watson-Lake

Weiter geht die Fahrt zur Route 66. In Seligmann trifft uns allerdings fast der Schlag.
Hier stehen 3, in Worten DREI, volle Busladungen und dutzende Autos rum.
Man kann kein vernünftiges Foto machen, ohne dass einem jemand ins Bild läuft.
Ein unglaublicher Auflauf an Menschen. Das war 2005, als wir das erste Mal hier waren
nicht so.
Seligman
Die Route 66 ist im Verlauf ziemlich langweilig, erst beim Hackberry General Store
wird es wieder interessant. Aber auch hier ist es recht voll und eine Gruppe englischer
Biker steht so dämlich vor der Corvett, dass auch hier kaum vernünftige Bilder möglich sind.
Leicht entäuscht fahren wir durch Kingman und dann auf direktem Wege zum Hoover Dam.
Der fehlt uns nämlich auch noch in unserer Sammlung. :-)
Hackberry
Hackberry2

Als wir am Hoover Dam ankommen, stoppen wir als erstes an der
Mike O'Callaghan-Pat Tillman Memorial Bridge, die recht neu ist.

Hoover-Dam1
Hoover-Dam2
Als wir aussteigen trifft uns erneut der Schlag, denn es ist unbeschreiblich heiß.
Da wir ja keine Temperaturanzeige im Auto haben müssen wir schätzen, aber es
fühlt sich nach knappen 37 bis 40 Grad an. Als wir später Las Vegas erreichen, bestätigt sich
unsere Annahme, es sind 101°Farenheit, das entspricht 38,3°C

Wir laufen auf der Mike O'Callaghan-Pat Tillman Memorial Bridge und fahren dann weiter zum Damm.
Auch hier bekommt man fast keinen Parkplatz, aber wir finden schließlich einen, machen unsere
Fotos und fahren weiter nach Las Vegas.

Wir haben ein Zimmer in der Bills Gambling Hall gebucht. Das Bills befindet sich in direkter
Nachbarschaft des Bellagio und da wir einen Luxury Room gebucht haben, sollten wir auch
einen Blick auf die Bellagio Fountains bekommen. So der Plan. Leider haben wir nur einen sehr
seitlichen Blick auf die Fountains bekommen, verdeckt durch eine Werbetafel.
Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass alle anderen Fountain View Zimmer belegt sind.
So sind wir also doch etwas entäuscht über unser Zimmer...
Las-Vegas-Blick-aus-Zimmer1

Wir machen uns frisch und ziehen los den Strip zu erkunden.
Unser Abend endet bei einem 190 Octane vom Fat Tuesday an den Bellagio Fountains.
Hier kann man den ganzen Abend stehen ohne das es langweilig wird....
Bellagio-Night2
M-Shops
Ich habe mittlerweile auch unser Zimmer etwas umgebaut, so dass wir die Vorhänge auf die
andere Seite schieben können und einen besseren Blick auf die Fountains haben.
Las-Vegas-Blick-aus-Zimmer
Las-Vegas-Night1

Ach ja, diesen 190 Octane haben wir auf das Wohl von Volker, alias L@la getrunken.
Er hat, wie so häufig, vor ewigen Jahren einen Trend gesetzt... ohne ihn würden wohl die wenigsten
Leute den 190 Octane vom Fat Tuesday kennen:
Fat-Tuesday

Morgen geht es erstmal ins Outlet, shoppen. :-)

Gefahrene Meilen: 340 Meilen
Gebuchtes Hotel: Bills Gambling Hall direkt auf der Hotelseite
Getankt: in Kingman bei Texaco für 3.69$ pG mit deutscher ZIP