Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2012 - Das Beste vom Westen Part 1

Beitragsseiten

 

Tag 9 - 8.9.2012
Denver und Umgebung

Heute schlafen wir mal aus und stehen erst nach 8 Uhr auf. Das Bett ist einfach zu
kuschelig....
Wir wollen uns heute Denver ansehen, aber da es in Denver nicht soooooo viel zu sehen gibt,
haben wir für heute Morgen eine Werksbesichtigung bei der zweitgrößten Brauerei Amerikas,
der Coors Brewing Company in Golden, CO, eingeplant. Da man auf nüchternen Magen nichts trinken
sollte, kehren wir auf dem Weg nach Golden noch in einem Denny's ein.
Jumberjack-Grand-Slam
Sandwich-Dennys

Als erstes fällt uns auf, dass es nicht mehr die einzelnen Grand Slam Menüs gibt, sondern man
muss sich ein Grand Slam selber zusammenstellen. Nur das Luberjack Grand Slam gibt es noch.
Kostet sogar weniger, als wenn man es selber zusammenstellt.
Als zweites fällt uns auf, dass scheinbar (auf jeden Fall in diesem) renoviert wurde und es
ein neues Dessign gibt. Sogar frische Blumen stehen auf den Tischen. Nur die alten
durchgesessenen Bänke gibt es noch. :-)
Wir genießen unser erstes Frühstück bei Denny's in diesem Urlaub auch wenn man danach
einem Herzinfarkt  sehr nahe ist.

Um 10 Uhr erreichen wir die 1873 gegründete Brauerei des deutschen Einwanderers Adolph Coors.
Es ist noch nicht viel los und wir nutzen die Gunst der Stunde und fahren gleich mit dem
ersten Shuttle in das Werk. Am Eingang bekommt man ein Armband, auf dem 3 Freigetränke
abgestrichen werden, und einen Audio Guide, denn es handelt sich um eine Selfguided Tour.
Coors-Golden
Coors-Marken

Man läuft einen abgestecken Weg durch das Werk und bekommt einen kleinen Einblick in die
Herstellung des Bieres und seiner Abfüllug. Leider wird am heutigen Tage nicht produziert,
so sieht man leider nicht wie die Dosen abgefüllt werden. Die Coors Brauerei war eine der
ersten Brauereien die Bier in Alugebinden abfüllte. Noch heute wird der Großteil der Produktion
in Dosen abgefüllt (18 Millionen Dosen pro Tag).
Coors-Fertigung2
Coors-Fertigung1

Wer in Deutschland schon einmal eine Brauereibesichtigung mitgemacht hat wird etwas entäuscht
sein, denn man bekommt nur einen sehr oberflächlichen Überblick über die Produktion.

Am Ende des Rundgangs kommt man in die Lounge, wo man seine drei Freigetränke abholen kann.
Man kann zwischen allen bekannten Produkten wählen. Besonders das Killian's Irish Red
gefällt uns gut. Da die Proben doch überraschenderweise recht groß ausfallen, beschränken
wir uns so früh am Morgen auf zwei Freigetränke....
Insgesammt war das eine runde Sache und wer in der Nähe ist und etwa 1,5 Stunden Zeit hat,
sollte das mal machen. Und der Spaß ist dazu noch kostenlos....
Coors-Lounge1
Coors-Lounge2

Wir fahren zurück ins Hotel und ziehen uns um, denn mittlerweile ist es recht heiß geworden.
Wir lassen uns mit dem kostenlosen Hotelshuttle zum Coors Field bringen.
Eigentlich hatten wir geplant, das Coors Field auch noch zu besichtigen, aber leider ist
dort irgendeine Veranstaltung und es gibt an diesem Wochenende keine Touren.
Coors-Field

Wir laufen die 16th Street Mall hoch und schauen uns die Geschäfte an. Irgendwie hat aber jede
andere Stadt mehr zu bieten und selbst Osnabrück hat eine größere Fußgängerzone.

16th-Street-Mall
Baer-am-Convention-Center
Time-for-a-Beer
Am Ende der 16th Street Mall befindet sich das Capitol mit dem Civic Park.
Wir machen einige Fotos vom Capitol und seinen tierischen Nachbarn (possierliche Tierchen...).
Aus Richtung der Denver Publich Library ertönt indianische Musik und neugierig wie wir sind,
machen wir uns auf den Weg um zu ergründen was da los ist.
City-Building
Capitol Denver Colorado
Tierchen
Vor der Library findet ein Wettbewerb der indianischen Tänzer statt. Es treten verschiedene Teams
gegeneinander an oder auch einzelne Tänzer aller Altersgruppen (von Kindern bis Senioren).
Begleitet werden die Tänzer von mehreren indianischen Musikern, die auf großen Trommeln den Takt
angeben und dazu singen. Eine Jury bewertet die Tänzer und immer ein Team scheidet aus.
Die "Kostüme" der Tänzer sind wirklich aufwendig gearbeitet und sehen teilweise wirklich klasse
aus. An diversen Ständen wird Indian Fry Bread angeboten.
Natives
Natives2

Wir verweilen hier eine ganze Zeit, aber da es sehr heiß ist und die Schattenplätze sehr begehrt
sind, machen wir uns irgendwann auf den Weg zurück zum Hotel.
Was machen mit dem angebrochenen Tag? Irgendwie hatten wir geplant mehr Zeit in der City zu
verbingen, finden aber, dass die Stadt nichts besonderes zu bieten hat.
Wir beschließen in die Cherry Creek Shopping Mall zu gehen und die Kreditkarte etwas
glühen zu lassen. Leider findet nur Roswitha etwas.
Nach einem Mahl beim Panda Express setzten wir uns auf unseren Balkon und genießen bei einem
eiskalten Bier und 28 Grad den Sonnenuntergang.
Sonnenuntergang

Alles in allem ein sehr entspannter Tag bei klasse Wetter.

Morgen geht es Richtung Colorado Springs und wir sind etwas traurig, dieses klasse Hotel zu
verlassen. Das war mit Abstand das Beste an Denver...

Fazit vom Hotel:
- Sehr großes Zimmer (700 Square Feet)
- kostenloser Shuttle egal wohin im Radius von 3 Meilen um das Hotel
   Man kann sich auch wieder abholen lassen (einfach anrufen)
- kostenloses Parken in Downtown
- nur etwa 600 Meter von der 16th Street Mall entfernt
- Mit Priceline unschlagbar günstig
- Alles in allem SEHR zu empfehlen!

Gefahrene Meilen: 50 Meilen
Gebuchtes Hotel: Burnsley All Suite Hotel in Denver Downown via Priceline für 66$