Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2010 - Red Lobster Tour

Beitragsseiten

Tag 18 - 28.6.2010

Die Küste südlich von Boston

Die Nacht ist für uns schon um halb sieben zu Ende. Wir wollen heute einiges an Strecke
schaffen. Wir machen uns direkt auf den Weg und wollen unterwegs frühstücken.
Das ist garnicht so leicht wie man denkt... Dennys haben wir auf der ganzen Reise bisher
ZWEI gesehen. Die scheint es hier im Osten nicht so oft zu geben.
Wir suchen ewig einen Supermarkt wo auch Brötchen verkauft werden. Jeder Shaws, Safeways,
Vons hat so einen Bereich, aber leider nicht die Supermärkte auf unserem Weg.

Also schieben wir Hunger, da wir nix finden...

Als erstes besuchen wir Plymouth, wir wollen die Mayflower II besichtigen.
Als wir das Schiff erreichen und aus dem Auto aussteigen, falle ich fast um...
Es ist 32 Grad und 120% gefühlte Luftfeuchtigkeit.... Das ist Tauwetter für
Dicke...
Mayflower2

Wir machen nur kurz Fotos von Außen, denn das Schiff hat noch gar nicht auf, bzw.
kann erst in einer halben Stunde besichtigt werden. Ich habe keine Lust in der
Sonne zu stehen, Rossi zerläuft auch, also gehen wir zurück zum Auto... Da
ist es schön kühl. Appropos kühl...
Die Amis spinnen!.... die spinnen echt.
Wir haben heute morgen vor einem Öko Supermarkt gehalten. Von einer Ökologischen
Haltung war bei den Besuchern des Supermarktes aber nix zu spüren. Auf dem
Parkplatz wurden schön alle Autos laufen gelassen, damit sie kühl bleiben...
Die haben echt ne Macke...

Naja, wo war ich stehen geblieben? Ach ja, als wir im Auto sitzen, planen wir
den restlichen Tag. Unsere Idee bis Provincetown auf Cape Cod zu fahren, begraben
wir, als wir den Reiseführer lesen. In dem steht, dass dafür mindestens ein ganzer
Tag benötigt wird. Wir fahren also nur bis nach Hyannis. Da sollen die Kennedys
viel mitgemischt haben. Ihr Sommersitz steht dort und auch ein Memorial für JFK.
JFK-Memorial

In Hyannis angekommen finden wir auch endlich einen Supermarkt mit BrotAbteilung.
Wir frühstücken und schauen uns den Historischen Stadtkern an.
Danach geht es weiter zum JFK Memorial. Alles nix besonderes.
Wir befragen mal wieder unseren wirklich guten Reiseführer, dieser schlägt
vor nach Newport zu fahren, schöne Stadt, viel Prominenz, schöne Häuser.
Wir sind gespannt.

Nach Newport fährt man etwas 1,5 Stunden. Wir kommen also gegen 13.00 Uhr in
Newport an. Wir finden nicht gleich einen Parkplatz, erst in einer
Seitenstraße werden wir fündig. Es gab zwar genug freie, aber wir wollen keinen
ganzen Tag bleiben, also sind 15$ Tagessatz zuviel Geld. An den Parkuhren kann
man nur 1 Stunde stehen. In der Seitenstraße können wir zwei Stunden stehen, für
lau. Bis zur Wharf sind es etwa 10 Minuten zu Fuß.
Newport-1

Newport-2

kleiner-Lobster

Die Wharf ist wirklich schön und wir halten uns einige Zeit hier auf.
Danach geht es zur Bellevue Avenue. Hier stehen sehr viele und vor allem
riesige Herrenhäuser aus der Zeit als die Vanderbilts und Rockefeller hier
noch gewohnt haben. Ein Haus prunkvoller als das nächste. Das schönste soll
angeblich "The Breaker" sein. Wir fanden alle schön.
Hinter den Häusern führt der 6 km lange Cliffwalk entlang, der sich teilweise
über unwegsammes Gelände an den Klippen entlangschlängelt.

Newport-Herrenhaus1

The-Breakers

Newport-Herrenhaus2

Newport-Herrenhaus3

Ein absolutes muss in dieser tollen Stadt ist der Ocean Drive.
Wundervoller Ausblick auf das Meer und die Herrenhäuser. Wir können uns gar nicht
satt sehen.

Newport-Herrenhaus4Nun gillt es die Stadt zu verlassen. Der Weg in Richtung New York führt uns über
eine Brücke, welche oft mit der Golden Gate in San Francisco verglichen wird.
Völig zu unrecht, die ist ja grün......

Als Tagesziel haben wir uns Branford ausgesucht. Hier soll es ein Motel 6 geben.
Wir haben für heute nämlich noch kein Zimmer und wir wollen mal wieder das
Motel 6 ausprobieren....
Auf dem Weg zum Hotel kommen wir an zwei Outlets vorbei. Wir brauchen noch eine
neue Fossil-Uhr und mein guter Freund Olly braucht noch eine Puma Strickjacke oder
ein Adidas Shirt. Puma Outlets sind hier im Osten etwas dünn gesäht und das gewünschte
T-Shirt finden wir auch nicht. Aber im Fossil Outlet werden wir fündig.

Das auffinden des Hotels stellt unsere Uschi (TomTom) allerdings vor ein Problem.
Sie findet die Straße nicht bzw. das Hotel liegt nicht am Zielort...
Der Fehler ist schnell gefunden, das Motel 6 befindet sich an der 320 E Mainstreet.
Uschi navigiert uns zur 320 W Mainstreet. Den Fehler hatten wir 2006 schon mal in
Los Angeles.

Das Motel 6 sieht von außen gut aus, also checken wir ein.
Wir begehen aber den Kardinalsfehler und schauen uns das Zimmer vorher nicht an.
Da wir direkt nach dem Einchecken zum essen fahren, sehen wir das Zimmer erst
später, da ist es zu spät zum Wechseln. Das Zimmer ist auch gar nicht schlecht,
halt Motel 6.... Aber der Geruch. Bäh. Riecht nach totem Vogel und aus dem
Nachbarzimmer kommt Vogelgezwitscher. Scheinbar hat da jemand einen Vogel.

Wir kaufen im Walmart noch Raumspray, so ist es einigermaßen auszuhalten...
Morgen geht es nach New York, da freuen wir uns drauf.