Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2005 - Cowboys & Co.

Beitragsseiten

Tag 5 - 6.9.2005
Highway 1
San Simeon - Los Angeles

Nach einer guten Nacht und einem, naja, nennen wir es mal Frühstückchen
(es gab Kornflakes, Teilchen, Toast und Kaffee), geht es weiter in Richtung Süden,
den HW 1 runter.

Es ist 14 Grad kalt und sehr diesig. Direkt nach dem Freeway bei Monterey wird
die Landschaft schon wunderschön. Wir halten an fast jeder Ausbuchtung am
Straßenrand. Leider ist es weiter oben in den Bergen  noch sehr nebelig, vielenette Ausblicke
sind mit Nebel verhangen. Aber gegen das was später kommt,  war das  eine kleine Nebel Wolke.

HW1 ab Monterey

Man kommt aus dem “Oh, Uh, schau mal da, Ohhh” garnicht mehr raus.
In den anderen Reiseberichten wird wirklich nicht übertrieben, es ist eine der schönsten Straßen, auf denen
ich jemals gefahren bin. Selbst der Ring of Kerry in Irland ist damit nicht zu vergleichen, obwohl ähnlich.

Die Fahrt auf den kurvenreichen Straßen ist nicht ganz einfach. Als Fahrer bekommt man leider nicht so
viel von der Fahrt mit. Rechts und links sollte man während der Kurven nämlich nicht schauen. Es kommen
recht viele Autos aufden engen Straßen von vorne. Viele schöne Ausblicke kann man leider nur erkennen,
wenn man auch mal nach hinten schaut.

Highway 1 California

Highway 1 in Kalifornien

Ungefähr ab Gorda, da wo der HW 1 hoch in die Berge geht und die Straße noch kurviger wird, war dann
Schluss mit schön. Ab hier, bis hinter die Morro Bay war nix, wirklich garnix zu sehen. Warscheinlich haben
wir mal wieder das aller beste nicht gesehen. Aber es war so nebelig (oder es waren Wolken), dass man noch
nicht mal die Straße 100 Meter weit sehen konnte. In San Simeon war fast nix zu sehen. Nur die Motels am
Straßenrand sah man, natürlich.

Unser Plan war, das wir auf jeden Fall den HW 1 voll genießen wollten. Nun waren wir um 12.15 PM in
San Louis Obispo unserem eigendlichen Endziel für diesen Tag.

Wir beschlossen bis LA weiter zu fahren, denn von dort wurde besseres Wetter vorher gesagt. Von der
Fahrt gibt es nicht viel zu berichten. Aber auch vom HW 101 hat man eine wunderbare Aussicht.

Vorbei an Santa Maria, Santa Barbara und Ventura sind wir direkt nach Hollywood.
Um 16.30 Uhr waren wir im Motel 6 am Hollywood Blv. Auf dem Weg sind wir noch kurz in Solvang vorbei
(aber nur durchgefahren, war uns dann doch zu kitschig, aber ganz nett anzuschauen. Hat aber nix mit
Amerika zu tun).

Die Freeways um und in LA sind super voll, aber auf dem 6 Spurigen Freeway 101 ging es doch ganz zügig
vorran. Im Motel habe ich dann noch bei Dollar angerufen, was mit unserem Auto zu machen ist
(Beule im Reifen) und habe gefragt ob sie uns nicht ein neues Auto zum Motel bringen könnten. No Way...
Wir sollen zum Flughafen kommen. Kurzer Blick auf die Karte und ich bin nach hinten übergefallen.
Es geht über 4 verschiedene Freeways zum Airport und es ist 5 PM, also kommt noch der Berufsverkehr
zu den eh schon vollen Straßen, na besten Dank.

Aber bevor ich weiter erzähle noch ein schönes Bild vom HW1.

Highway 1 Kalifornien

Die Höhepunkte der Fahrt ZUM Flughafen:
Wir haben das Hollywood-Schild in den Bergen das erste mal gesehen, konnten es aber nicht fotografieren,
da wir natürlich keine Digi-Cam dabei hatten.

Die Skyline von LA Downtown sieht echt toll aus.

Am Flughafen haben wir lange gebraucht um die Autorückgabe von Dollar zu finden. Das ist da dermaßen besch...
ausgeschildert, das geht garnicht.Bei Dollar fährt man in eine Line, wo dann eine Frau kommt die
einem das Auto abnimmt. Der muß man dan erzählen, dass das Auto getauscht werden soll.
Dumm ist nur, wenn man noch viele Sachen im Auto hat, denn das neue Auto bekommt man ganz wo
anders. Wir hatten die ganzen Lebensmittel und die monster Kühlbox im Kofferaum und haben sie erst
mal irgendwo hingestellt. Rossi hat die Sachen bewacht und ich bin in das Büro.

Dort wollte man mir wieder ein größeres Auto aufschwatzen...... es hat geklappt. Für
2$ Aufpreis pro Tag haben wir nun ein Fullsize Auto und keinen PT Cruiser mehr (schluchtz, irgendwie
hab ich an dem gehangen, aber das Angebot war verlockend).

Wir haben einen Ford Taurus bekommen im langweiligen weiß. Aber der ist riesig und wesentlich
komfortabeler als der PT Cruiser.
Das ist in etwa ein Vergleich zwischen einem Ford Fiesta und einem Benz. In den Taurus passen auch alle
Sachen in den Kofferaum und wir haben die ganzen Sachen nicht mehr auf dem Rücksitz rumfliegen.

Highway 1 Kalifornien

Nachdem wir dann die ganzen Klamotten zu Fuß zum Parkhaus von Dollar geschleppt haben, sind wir
wieder zurück nach Hollywood. Auf dem Rückweg hätte ich mir dann in den Ars... beißen können.
Die Skyline von LA war durch den Sonnenuntergang in ein herrliches Licht getaucht, es sah aus,
wie auf einem Poster und wir hatten den Fotoapparat nicht mit..... Uhaaaaaaaaaaaaaaa.

So eine Gelegenheit bekomme ich nie wieder..... naja Egal....
Um 8 PM waren wir dann auch endlich nach 3 Stunden im Motel. Das Parkhaus im Motel 6 war voll
und wir mussten Valet Parking machen. (Für alle die sowas nicht kennen: Man gibt dem Personal seinen
Schlüssel und die fahren dann das Auto irgendwo hin. Morgens gibt man dem Menschen seinen
Parkausweis und der holt das Auto und man gibt ihm Trinkgeld). Das Problem am Valet Parking ist,
das man nicht zu jeder Zeit an sein Auto kommt, weil man A: Nicht weiß wo es steht
und B: Keinen Schlüssel hat.
Im Motel 6 habe ich nur Modem, mal sehen ob es klappt. Gestern habe ich den
W-Lan Hotspot noch gefunden, dann geht das mit dem Bilder hochladen schneller.

Morgen werden wir LA unsicher machen und abends Richtung Barstow fahren.