Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2005 - Cowboys & Co.

Beitragsseiten


 
Tag 15 - 16.9.2005
Bryce Canyon NP
Es war kalt heute Nacht, bitter kalt. Da half auch die Wolldecke nix mehr.
Frühstück am Bett und ab zum Canyon.

Um viertel vor neun waren wir am Sunset Point. Wir wollen einen Teil des Navajo
Trails laufen und am Canyon-Boden dann den Queensgarden Trail weiterlaufen.
Sind knapp vier Kilometer zurück zum Sunrise Point. Der erste Teil geht gut, da es
den Navajo Trail nur bergab geht. Aber im Hinterkopf hat man doch schon den Aufstieg.

Der rote Sandstein leuchtet wegen der tiefstehenden Sonne in einem tollen rot/orange.

Bryce Canyon NP

Bryce Canyon NP

Bryce Canyon

Uns gefällt der Bryce sehr gut. Er ist im Vergleich zu den anderen National Parks eher klein und
überschaubar.Wandern kann man hier sehr gut.

Erst wenn man in den Bryce Canyon herabsteigt, kommt das richtige Feeling auf. Die Felsnadeln sehen
von oben schon toll aus, aber es ist nicht vergleichbar mit dem Anblick von unten. In der tiefen Schlucht am
Navajo Trail kommt man sich winzig klein vor (naja, wir sind ja auch nicht gerade die RIESEN.

Am Canyon Boden ist es auch viel wärmer als oben am Rim. Wir haben eine lange Hose und Pulli an.
Den Pulli können wir ausziehen, aber die lange Hose nicht.

Unten angekommen geht der Trail durch einen schönen Wald an den Felsen vorbei. Wir genießen
jeden Schritt.

Leider kommt irgendwann auch wieder der Aufstieg und der hat es ganz schon in sich.
Nach 2,5 Stunden kommen wir am Sunrise Point an und sind ganz schön ausser Atem.

Aber der tolle Blick von unten auf den Canyon mit seinen Bizarren Strukturen war jede Mühe wert.

Wir laufen zurück zum Parkplatz am Sunset Point und machen uns auf den Weg zu den View Points, die
wir alle mitnehmen.Später fahren wir noch zum Rainbow Point, der ca. 16 Milen weiter weg liegt.
Dazwischen gibt es noch 5 bis 6 weitere View Points, die wir natürlich NICHT auslassen.
Bryce Canyon NP
Auch in diesem Park gibt es eine Natural Bridge, die aber von der Struktur her eher ein Arch ist. So steht es
jedenfalls auf der Hinweistafel am Aussichtspunkt.

Es ist 1 PM, also noch früh am Tag. Was machen wir?? Vorweg sei schon mal gesagt, dass der Plan morgen
nach Las Vegas zu fahren gescheitert ist. Es ist kein Hotel für normales Geld zu bekommen. Nur Hotels die
weiter ab vom Strip oder sogar in Primm liegen, sind verfügbar. Alle anderen kosten mindestens 130$.
Das wollen wir nur um in Vegas zu sein nicht ausgeben. Daher stellen wir uns nach einem kleinen Snack
vor ein Hotel und surfen ein wenig über das Hotel W-Lan im Netz. Nach einem Blick in die Karte steht fest,
das wir morgen auf jedenfall so weit wie möglich an Vegas ran wollen, damit wir am Sonntag früh da sind
und zwei ganze Tage haben.

Wir möchten aber auch gerne mal einen halben Badetag einlegen. Das Valley of Fire wollen wir auch sehen.

Am Valley of Fire liegt der Lake Mead, also hätten wir beide Sachen die wir wollen.

Es gibt ein Best Western in Overton..... Ein kurzer Blick auf die Homepage von Best Western und zack,
haben wir das Zimmer für 75$ incl. Frühstück und einem super Pool.
Also ist der Badetag und das Valley of Fire gerettet.

Heute fahren wir noch weiter bis Hurricane.

Die Fahrt nach Hurricane ist sehr schön, da man durch den Zion NP fahren muss.
Währe da nicht wieder einer dieser riesen Wohnwagen (einer, der auf einem Pickup aufliegt). Er hat sogar
schon den passenden Namen auf dem Heck gepinselt... ”Dutchman”.
Der Fahrer (oder wie sich später rausstellt die Fahrerin) hat es nicht wirklich eilig.
Sie fährt gemütlich mit 45 Milen (wo 65 erlaubt ist) und kümmert sich garnicht um die Schlange hinter ihr.
Überholen geht auch nicht, entweder verboten oder wir sind ganz hinten in der Schlange.

Nach der Park Einfahrt fährt sie nur noch 10 Milen pro Stunde. Ok, mit dem Ungetüm kann man wohl evtl.
nicht schneller fahren bei den Kurven, aber es stehen überall Schilder (slower Trafic please let faster Trafic pass).
Dafür gibt es überall Haltebuchten.

Als wir wegen der Tröte dann auch noch vor dem Tunnel warten müssen, weil sie nur alleine durch darf,
wegen der Breite und Höhe, ist für mich der Tag gelaufen.

Naja, irgendwann überhole ich sie und kann die Fahrt durch den Park auch genießen. Vorher musste ich
immer aufpassen, dass sie nicht wieder stark Bremst, weil da eine Kurve kommt....

Um 5.30 PM sind wir in Hurricane und nehmen uns ein Zimmer im Super 8 Motel für 65$ incl.
Tax und Frühstück. Noch flux einkaufen im Supermarkt. Dort kaufen wir auch Fried Chicken und eine
halbe Melone zum Abendessen. Eigendlich wollten wir nur 4 Chicken Stücke haben, die sollten 4,39$ kosten.
Die freundliche Verkäuferin machte uns darauf aufmerksam, das es für
4,99$ ja 10 Stücke geben würde. Nehmen wir, wir haben auch großen Hunger...

Nun gehen wir noch baden im Pool (hier ist es wieder sehr warm) und werden den Abend mit einem
kühlen Bier ausklingen lassen.

Prost... Bis morgen...

Ach ja, unser neues Auto will ja auch noch gezeigt werden:

Ford Taurus SE