Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2007 - Auf Bigfoots Spuren

Beitragsseiten

Tag 9 - 8.09.2007
bis Coer d'Alene

Der Tag heute versprach langweilig zu werden, denn wir sind auf dem Weg
zum Yellowstone. Es wurde aber ein gar nicht so schlechter Tag, aber der
Reihe nach. Wir sind gegen 9.30 Uhr in Kent aufgebrochen in Richtung
Coeur d’ Alene, unserem heutigen Ziel. Ich hatte gestern Abend noch das
AmeriTel Inn dort gebucht, was sich später als genialer Glücksgriff erwies.

Unsere erste Station war der Snoqualmie Wasserfall bei Fall City, nicht weit
von der Interstate 90 gelegen, also perfekt für einen Abstecher.
Der Wasserfall ist ganz nett in den bewaldeten Bergen gelegen und
besteht aus einem oberen View Point und einem am Fuß des Wasserfalls.
Dazu gab es einen Souvenirshop und ein Hotel, welches direkten Blick auf
den Wasserfall bietet. Das ansehen des Wasserfalls kostet nichts.

Snoqualmie Falls.Washington

Die Fahrt verläuft bis Cle Elum durch die Berge und ist sehr malerisch. Man fährt durch die
ganzen Skiorte mit den Seilbahnen und den Skihütten. Danach aber wird die Strecke
völlig öde und die 400 Kilometer bis Coeur d’ Alene ziehen sich wie Kaugummi. Man fährt
Kilometer lang an Feldern oder Steppe vorbei. Unterwegs kommt man am Iron Horse SP
vorbei, welcher aber nicht nennenswert ist. Was uns etwas beängstigte ist, dass wir am
Straßenrand diverse mini Tornados gesehen haben. Oft wurden aus drei kleinen plötzlich ein
großer, welcher den Staub in die Luft sog. Hier mal zwei Bilder der mini Tornados:
Mini Tornado in den USA

Tornado in den USA
Links und rechts der Straße gab es mehrere Dutzend davon und sie begleiteten uns einige Kilometer
weit. Wir haben uns die Fahrt sehr verkürzt, indem wir das Buch von Hape Kerkeling “Ich bin dann
mal weg” gehört haben. Gelesen wird es von ihm selbst und es ist einfach klasse. Sollte jeder mal
gelesen oder gehört haben. Es war so gut, das wir beinahe an Coeur d’ Alene vorbeigefahren wären.

Das AmeriTel Inn liegt direkt an der I-90, ist aber sehr ruhig, da alle Fenster von der Autobahn
weg liegen. Das Hotel ist mit Abstand das Beste was wir in den USA bisher (auf allen Reisen) gehabt
haben. Neu erbaut, riesige Zimmer mit Mikrowelle und Kühlschrank, ein riesiger Spa Bereich mit
dem größten Pool den ich je in einem Hotel in den USA gesehen habe und einem riesigen
Whirlpool (ca. 6 Meter im Durchmesser). Dazu gibt es ein Fitness Center, welches den Namen auch
verdient hat, mit drei Laufbändern, zwei Rädern, einem Stepper, zwei Kraftmaschinen und diverse
Hanteln. Das Frühstück soll hier auch ein richtiges sein, aber dazu morgen mehr. Das ganze war auch
nicht wirklich teuer.
Coeur d'Alene

Coeur d'Alene
Wir sind so etwa gegen 15.00 Uhr im Hotel gewesen und sind direkt nach dem Einchecken
zum See gefahren, welcher wirklich schön ist. Coeur d’ Alene als Zwischenstop war genau
die richtige Entscheidung. Wir hätten heute auch locker noch 200 Km fahren können, aber da
wäre nichts schönes unterwegs gekommen um dort zu übernachten und so haben wir den Tag
nicht nur mit Fahren verbracht, sondern haben auch etwas gesehen.

Wir sind einmal den Steg (welcher der längste der Welt sein soll, laut Schild) entlang gelaufen
und haben die Innenstadt erkundet, welche aus vielen Restaurants und kleinen Shops besteht.
Insgesamt macht der gesamte Ort einen sehr guten Eindruck und man könnte hier auch ein paar
Tage verbringen und etwas Wassersport betreiben.

Zum Essen holen wir uns aus einem Albertson (welcher direkt gegenüber des Hotels liegt) Chicken
und Nudelsalat (wieder im Angebot) und essen es mit einem kühlen Bier auf dem Zimmer.
Später machen wir noch vom üppigen Wellness-Angebot gebrauch und relaxen eine Runde im
Whirlpool.

Morgen geht es bis zum Yellowstone, welchen wir so gegen 15.00 oder 16.00 Uhr erreichen sollten.
Evtl. können wir dann ja schon mal einen Blick in den Park werfen.

Ach ja, die Bigfoot’s! :-)
Bigfoot Caravan