Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2007 - Auf Bigfoots Spuren

Beitragsseiten

Tag 15 - 14.09.2007
Moab,UT

Das war ‘ne echte scheiß Nacht. Ich hab mir irgend eine Allergie oder
so eingefangen. Wahrscheinlich ist es ‘ne ziemlich üble Sonnenallergie.
Ich hab überall wo ich braun geworden bin, also Arme, Nacken, Gesicht,
kleine Pusteln, die fürchterlich jucken und einfach schrecklich aussehen.
Daher gibt es heute auch keine Fotos von mir. :-) Das Schlimme ist, dass
es im laufe des Tages immer schlimmer geworden ist, meine Arme sind
z. Z. eine einzige Pustel.
Gott sei Dank schien heute die Sonne nicht so doll, da es sehr bewölkt ist.
Aber es ist recht warm mit 29 bis 33 Grad.
So, genug gejammert, was war heute alles los? Wir sind gegen 9.30 Uhr
zum Canyonlands Nationalpark aufgebrochen. Auf dem Weg dort hin
kommt man beim Dead Horse Statepark vorbei. Wir zahlen die nicht gerade
günstigen 7$ am Visitor Center und bestaunen die Landschaft. Wir waren
2005 das letzte mal im Canyonlands NP und fanden ihn nach 14 Tagen
rote Steine nicht so toll. Heute aber sind es die ersten roten Steine und wir
finden den Park sehr schön. Kommt halt immer darauf an, in welcher
Reihenfolge man die Parks abfährt. Oft lohnt ein zweiter Besuch um einen
neuen Eindruck von etwas zu bekommen.

Panorama Dead Horse Statepark

Panorama Dead Horse Statepark

Wir fahren weiter zum Eingang in den Canyonlands Nationalpark. Der Park besteht aus drei Teilen,
wir besuchen heute den Island in the Sky Bereich. Mehr zum Park erfahrt ihr hier im Portal unter
Canyonlands NP. Wir zeigen am Eingang unseren Nationalpark Ausweis und können passieren.
Er würde sonst 10$ kosten, die im Vergleich zum Dead Horse SP berechtigt sind, ist der Park
doch wesentlich größer und man kann mehr sehen. Kurz nach dem Eingang, noch vor dem
Visitor Center geht der Shafer Trail links ab. Dies ist eine Unpaved Road, welche in steilen
Serpentinen den Berg runter geht und sich unten in die Potash Road (links) und den
White Rim Trail (geradeaus) aufteilt. Meine Frau hat bei der Planung immer nur was von
“Wir fahren ein wenig Dirt Road” mitbekommen und sieht zum ersten Mal was ich heute noch
vorhabe. :-) Zu diesem Zeitpunkt hab ich noch keine Ahnung das es ein wilder Trip wird, aber
später mehr. Hier mal ein Bild von Oben. Das Bild links zeigt den Shafer Trail und das Bild rechts
den weiteren Verlauf. Auch bei dem unteren Panorama (das weiter oben) sieht man die Potash Road.

Shafer Trail Moab

Shafer Trail Moab

Wir fahren aber erstmal weiter in Richtung Upheavel Dome und nehmen unterwegs natürlich jeden
Viewpoint mit. Der Upheavel Dome, ein Krater dessen Ursprung nicht ganz klar ist (Salzablagerung
oder Meteoriten Einschlag, ist über einen 0,8 Kilometer Trail zu erreichen und es geht erstmal gut
bergauf. Es lohnt sich aber, wie Ihr evtl. sehen könnt.
Panorama Upheavel Dome Canyonlands NP

Weiter geht es zum Grand View Point Overlook. Und er ist wirklich grandios.
Panorama Grand View Point Canyonlands NP

So, nun wird es ernst. Wir fahren zurück zum Visitor Center und biegen links auf den Shafer Trail ab.
Der Weg ist anfangs noch in einem recht guten Zustand, wird aber später eine reine Katastrophe.
Uns kommen diverse Wagen entgegen, alle ausgewachsene Offroad Wagen. Ich schwitze wirklich
Blut und Wasser und denke einige male “ Hier bringste den Wagen nie heile runter”.
Im Geiste stehe ich schon vor den Mitarbeitern von Alamo und beichte, das der Spiegel des
Wagens defekt ist und der Wagen drauf liegt... Irgendwann sind wir unten angekommen und
ahnen noch nicht, dass der Weg noch schlimmer wird. Wir biegen links in die
Potash Road ab. Auch diese ist in einem ziemlich wüsten Zustand. Oft sind da Höhenunterschiede
von mehr als 35 cm und viele sehr große Steine liegen auf der Strecke. Oft geht es durch sehr tiefen
Sand. Nach unendlichen zwei Stunden erreichen wir wieder geteerten Untergrund und ich mache
drei Kreuze. Unterwegs wird man ziemlich durchgeschüttelt. Dafür wird man aber auch mit einigen
tollen Ausblicken belohnt.
Das erste Bild zeigt einen etwas besseren Streckenteil:
Shafer_Trail_Moab_3


Shafer_Trail_Moab_4

Shafer_Trail_Moab_5


Shafer_Trail_Moab_6

Am Ende des Shaffer Trails steht diese einsamme Toilette und das wohl nicht ohne Grund,
nach so einer wilden Abfahrt wird sich wohl der ein oder andere, vor Angst, in die Hose
gemacht haben :-)


Toilette_am_Trail

Wir sind gegen 17.00 Uhr im Hotel und relaxen erst
mal und ich lecke meine Wunden.Zum Essen gehen wir zu Milt’s Stop & Eat an der 356 South 400 East.
Das ist ein kleiner Imbiss,der damit wirbt, den besten Burger der Stadt zu machen. Das ist natürlich
gelogen, er mach den BESTEN BURGER DER WELT. Ich bestelle einen Duble Bacon Cheeseburger
mit Chili Cheese Fries.Rossi einen Bacon Cheese mit Pommes und einen Milchshake. Auch der Shake
gehört zu den besten seiner Sorte. Der Laden ist echt ein Geheimtip. Wir zahlen für die wirklich riesige
Portion gerade mal 16$. Man hat zwar innen nur wenig Platz zum essen, aber draußen stehen ein paar
Tische.Wir bummeln noch etwas durch die Stadt und ich kauf mir noch ein Moab-Shirt und dann geht
es ins Hotel zurück. Beim kopieren der Fotos dann der Schock, ich Idiot gehe nicht auf kopieren,
sondern auf löschen..... Alle Fotos weg. Aber wie Ihr seht, hab ich sie mit einer Software gerettet.
Kann jedem die Software PC Inspektor File Recovery nur empfehlen...

Morgen machen wir Moab weiter unsicher.....