Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2007 - Auf Bigfoots Spuren

Beitragsseiten

Tag 7 - 6.09.2007
Fahrt bis Seattle


Das Hotel war nicht das schlechteste, aber auch nicht mehr. Wir haben recht
gut geschlafen.Leider war es heute morgen wieder sehr bedeckt, so dass wir
die Strecke bis zur Staatsgrenze nach Washington recht fix abgefahren sind,
und nur ein paar mal zwischendurch einen Fotostop eingelegt haben.
Das tolle am Oregon Coast Highway ist, das er durch viele kleine Orte führt.
Jeder Ort hat seinen eigenen Charme, nur Tillamook irgendwie nicht. Wir haben
es trotz des Nebels genossen, die Strecke gefahren zu sein. Ein oder zwei
Tage mehr Zeit hätten aber sicher nicht geschadet. Andersrum bekommt man
nach 3 Tagen Küstenstraße auch einen kleinen Küstenkoller. Wer mehr zu der
Strecke erfahren möchte, sollte mal nach unserem Urlaub im USA Portal bei mir
nachsehen, ich werde dort die Strecke Kilometerweise aufdröseln und zu allen
Punkten etwas schreiben.
Was wirklich blöd ist, ist das beinahe jeder Aussichtspunkt in einem Statepark
liegt und die kosten immer zwischen 2$ und 5$. Oft ist dort nur ein Briefkasten
in denen man das Geld in einem Umschlag (natürlich mit Kennzeichen des Wagens
beschriftet) einwerfen kann, manchmal steht dort aber auch ein Häuschen mit einem
Park-Ranger drin. Wenn man dann nur ein Foto machen möchte, geht das gut ins Geld.
Hier nun die letzten Fotos von der Küste Oregons, ihr seht den Haystack Rock in
Cannon Beach:

Haystak Rock

Heystack_Rock
In Astroria angekommen überlegten wir uns, was wir nun machen. Fahren wir direkt nach
Seattle oder fahren wir noch am Mount St. Hellens vorbei. Da das Wetter immer noch sehr
bedeckt war, fuhren wir direkt nach Seattle, wo wir auch um 15.00 Uhr ankamen. Zur unserer
Überraschung ist es in Seattle so ziemlich wolkenfrei und mit 25 Grad recht warm. Klasse
Voraussetzungen um auf die Space Needle zu fahren. Von unserem Hotel bis in die Stadt
fahren wir etwa 25 Minuten. Hans Hans sei dank finden wir die Space Needle auf anhieb.
So ein Navi ist in einer Stadt echt was tolles und es wird uns heute noch gute Dienste leisten,
denn wir fahren hier nur mit Navi und soviel sei gesagt, wir haben bisher alles gefunden
(oder besser finden lassen). Parken kann man an der Space Needle auf diversen Parkplätzen
(4 bis 5$ die Stunde oder 20$ für den Tag) oder an einer Parkuhr 3$ für Stunden. Das Ticket
für die Space Needle kostet 16$ pro Person und ist jeden Cent wert. Es geht mit dem Aufzug
ohne Wartezeit direkt bis auf die Spitze. Ein klasse Gefühl.Es ist erstaunlich wenig los hier
oben und wir lassen uns viel Zeit und machen viele Fotos. Unten seht Ihr ein Panorama von
Seattle Downtown von der Space Needle.

Space Needle Seattle
Panorama von der Space Needle
Nachdem wir wieder unten angekommen sind, fahren wir zum Kerry Park im Queen Anne Viertel. Von hier hat
man eine klasse Übersicht über Downtown mit der Space Needle im Vordergrund. Wir verbringen auch hier
eine ganze Weile und machen viele Fotos. Wenn Ihr die Bilder seht, werdet Ihr verstehen warum....
Um den Park zu erreichen, fahrt einfach die 5th Street in Richtung Norden den Hügel rauf.
Wenn Ihr den Highland Drive erreicht, fahrt links bis Ihr einen kleinen Park erreicht. Der Park kommt kurz nach
der Queen Anne Avenue.

Andree und Rossi in Seattle

Blick vom Kerry Park in Seattle
Weiter geht es mit Hans Hans an das andere Ende der Stadt zum Alki Beach. Auch von hier hat man
einen tollen Blick auf die gesamte Skyline von Seattle. Die Fahrt dauert vom Queen Anne Hill etwa
30 Minuten. Parken ist hier am Straßenrand kostenlos möglich.

Seattle_Panorama_klein
Wir fahren nach Kent zum essen. Wir finden ein gutes Chinesisches Restaurant mit All you can Eat Buffet.
Für 8.89$ gibt es jede Menge Auswahl und es ist ziemlich lecker. Morgen geht es wieder in die Stadt,
mal sehen was wir noch so tolles finden. Ein Bild möchte ich Euch nicht vorenthalten, das ist der Mount Rainier,
welcher gegen Abend plötzlich zum Vorschein kam. Er wirkt ich Echt ziemlich riesig. Es ist übrigens ein Vulkan,
der immer noch aktiv ist (oder werden kann).
Das war schon die erste Woche, ich hoffe es hat Euch ähnlich so viel Spaß gemacht wie uns...

Mount Rainier