Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2013 - Nord-West Tour

Beitragsseiten

Tag 5 - 3.9.2013
Whale Watching in Anacortes,WA
und weiter bis Seattle

Heute müssen wir früh los, denn um 11 Uhr startet in Anacortes, WA, unsere
Whale Watching Tour. Als ich die Jalousie hoch mache, sehe ich nur Wolken
und Regen.... So ein Mist!

Die Fahrt bis Anacortes geht recht schnell, an der Grenze ist nix los, aber der Regen
hört nicht auf. Auch beim Einchecken auf die Whale Tour bei Anacortes Island Adventure
regnet es noch. Das kann ja heiter werden!
Von den umliegenden Inseln ist nix zu sehen, alles ist im Nebel verschwunden.
Island-Explorer3
Pünktlich um 11 Uhr startet die Tour und pünktlich um 11 hört es auf zu regnen.
Petrus meint es wohl doch gut mit uns. Das Schiff ist nur zu 1/3 belegt, jeder
hat also genug Platz und die Crew ist einsame Spitze. Das Schiff ist in einem sehr
guten Zustand und der Naturalist (Erklärbär) macht seinen Job super. Aber außer
viel Wasser und Nebel sieht man nix. Als erstes Highlight wird direkt bei der
Hafenausfahrt ein Weißkopfadler gesichtet, später gibt es noch Seelöwen
und diverse Vögel.
Insel

Nach etwa 1 1/4 Stunden kommt dann die Durchsage: "Wale wurden gesichtet und zwar
Orcas.....". In Windeseile begeben sich scheinbar alle Schiffe in das Gebiet und
tatsächlich, eine riesige Herde (sagt man das so?) ist zu sehen.

Andere-Tour
Plötzlich sind wir mitten drin und auf allen Seiten tümmeln sich Orcas,
und springen aus dem Wasser. Einfach GENIAL!
Orca0


Orca1

Orca2

Orca3

Orca5

Orca6

Leider müssen die Schiffe einen Sicherheitsabstand einhalten, so dass mein Zoom
an seine Grenzen kommt. Unser Equipment ist für so etwas einfach nicht ausgelegt.
Ein paar Fotos sind aber trotzdem was geworden.

Irgendwann genieße ich einfach nur noch und höre auf zu fotografieren.
Wir halten uns etwa 2 1/2 Stunden zwischen den Orcas auf. Dies sind übrigens
"Resident" Orcas, also Wale die dort leben, sich aber zwischendurch auch
mal wo anders hinbewegen. Diese Herde, unser Guide kannte jeden Wal mit Namen,
wurde nun schon eine längere Zeit nicht mehr gesehen. Die ganze Crew war aus
dem Häuschen. Scheinbar haben die Kälber auch Junge bekommen in dieser Zeit.
Wir sehen etwa 7 namentlich bekannte Wale und diverse Jungtiere, die noch nicht
erfasst worden sind. Der Wissenschaftler erkennt die Wale anhand einer Karte
auf der die Finnen abgebildet sind.

Gegen 16.30 Uhr sind wir wieder in Anacortes. Was für eine Tour, davon werde ich
sicher träumen. Orcas in freier Wildbahn ist was ganz besonderes.

Wir erreichen nach einigem Suchen um 19.00 Uhr unser Hotel in Seattle, das MarQueen.
Der Bereich um die Space Needle ist eine einzige Baustelle und "Uschi" gibt
nach der ersten Sperrung auf.
Das Hotel ist aus den frühen 1900 Jahren und diente früher als Arbeiterunterkunft.
Der Charme des 19. Jahrhunderts ist noch allgegenwärtig, wirklich gemütlich.
Die Zimmer bestehen aus einem Schlafzimmer, mit angrenzendem Bad, Küche und kleiner
Sitzecke. Alles sehr Rustikal mit Holzfußboden, daher habe ich mal vorsorglich ein
Zimmer ganz oben erbeten und bekommen. Wlan ist inklusive und im 100 Meter Umkreis
gibt es etwa 20 Restaurants. Wir essen und trinken im Oskars, direkt gegenüber.
Burger, Salat und einen Pitcher Bier für unter 30$.... lecker wars auch noch!

So blöd der Tag auch begonnen hatte, um so besser wurde er. Zum Schluss hatten wir Sonne
pur und gute Temperaturen. Ein klasse Tag, der so nur schwierig zu überbieten sein wird.
Ein wirkliches Highlight dieser Tour und ich kann jedem nur wärmstens empfehlen eine
Whale Watching Tour zu buchen wenn sich die Gelegenheit bietet. Wir haben das nun schon
zwei mal gemacht und es war beides mal einfach Klasse.

Morgen machen wir Seattle unsicher....
Ach ja, der Blick aus unserem Hotelzimmer. Ist zwar ein Netz davor, aber....
Space-Needle-vom_Hotel_aus