Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2006 - California Dreamin

Beitragsseiten

 

Tag 6 - 20.06.2006
Los Angeles

Das war eine Nacht... Da wir direkt am Sunset Blv. wohnen, fahren Nachts die Busse
direkt durch das Zimmer. Auch sonst ist das Hotel nicht gerade leise. Heute nacht war ein
riesen Radau im Motel. Ich habe da nix von mitbekommen, da ich ja meine Ohrstöpsel drin habe.
Rossi hat es aber gehört, es muss wohl ein kleines Handgemenge gegeben haben.
Morgens haben wir nur mitbekommen, wie die Bewohner eines Zimmer mit Polizeiandrohung
aus dem Hotel geworfen wurde. Die durften anscheinend nicht mal ihre Sachen packen, da sie alle
losen Klamotten unterm Arm hatten und sind mit quietschenden Reifen auf und davon.
Wir haben heute morgen auch endlich die Zufahrt zum Mulholland Drive gefunden und sind ihn
komplett bis zum Unpaved (Schotter) Teil gefahren. Leider ist es heute morgen noch etwas bewölkt
und in die Hügel sind noch etwas im Nebel. Man kann nicht mal das Hollywood Sign sehen und die
Stadt bleibt auch verborgen. Macht aber nix, hier oben ist es eh viel interessanter zu sehen, wie die
Reichen der Reichen wohnen. Es ist unglaublich, was hier für tolle Häuser stehen. Wir machen kräftig
Fotos und schauen uns jeden View Point an.
Hier mal die Übersicht des Mulholland Drives und ein paar Anwesen der schönen und
Reichen dieser Welt :-)
Mulholland Drive Map

Zufahrt von Hollywood aus über den Highland Blv. (am Ende links halten sonst ist man wieder auf dem
Freeway) Wenn der Freeway 101 kommt, den Hügel rauf am Hollywood Bowl vorbei und dann ist
es die nächste größere Straße links rein. Ist aber auch ausgeschildert.
Mulholland Drive Anwesen


Mulholland Drive Anwesen

Es gibt noch viele Fotos davon, aber es geht hier ja nicht um die schönen Häuser.
Wir fahren vom Nord-Gate nach Bel Air ein. Auch hier stehen prächtige Anwesen, ist schön anzuschauen und
das ein oder andere Haus könnte auch mir gefallen (man darf ja träumen).
Wir kommen am West-Gate wieder auf den Sunset Blv. und fahren in Richtung Beverly Hills.
Kurze Zeit später geht auch schon rechts der Rodeo Drive ab, die Einkaufsstraße mit den teuren Geschäften
von Cartier, Gucci, Prada, Dior etc..Hier trägt keiner die Einkaustüten selber, sie werden getragen und die Limmos
stehen hier Stoßstange an Stoßstange. Wir kaufen nichts und fahren weiter, um zu sehen, wie die Stars in Beverly Hills
wohnen. Mit einem Wort: Man sieht nix, denn je berühmter, desto höher die Hecke oder der Zaun. Was uns auffällt
ist, der Star von heute fährt gerne deutsche Autos. In fast jedem Garten (wenn man es denn sieht) steht ein
Mercedes, Posche oder BMW. Die Straßen sind wunderschön mit vielen Blumen und blühenden Bäumen.

Beverly Hills

Nach einem Kaffee bei George C. fahren wollen wir weiter nach Santa Monica. Der einfachste Weg ist über
den Santa Monica Blv. Hier geht es trotz der Ampeln recht gut voran. In Santa Monica parken wir unser Auto vor
einer Parkuhr in einer Seitenstraße und gehen zum Strand. Heute ist es im Vergleich zu letztem mal richtig voll.
Nach einem Spaziergang am Strand und auf dem Pier, gehen wir noch bei Burger King etwas essen und fahren weiter...
Santa Monica Pier Los Angeles
...nach Venice Beach. Auch hier suchen wir uns wieder einen Parkplatz am Straßenrand und spazieren an der
Promenade auf und ab. Hier ist es merklich voller als in Santa Monica. Ich finde diesen Strand auch schöner, da
hier mehr geboten wird. Es stehen viele Straßenkünstler an der Seite und es gibt viele kleine “Ramsch”-Geschäfte
an der Promenade. Natürlich laufen auch hier Kamerateams rum und machen irgendwelche Aufnahmen.
Vennice Beach Los Angeles


Kamerateam in Los Angeles

Wir fahren weiter nach Manhattan Beach, immer auf dem HW 1. Gegen 15.30 Uhr kommen wir dort an und finden
auch direkt am Strand einen Parkplatz. Dieser Strand ist wesentlich gemütlicher wie Santa Monica oder Venice.
Hier wird auch wieder gesurft und an der Straße zum Strand befinden sich einige kleine Geschäfte. Sehr gemütlich.
Erinnert eher an eine eigene kleine Stadt, wie an einen Strand in LA.
Wir spazieren auch hier ein wenig am Strand entlang und beschließen auf Grund der vorgerückten Zeit zum Hotel
zu fahren, welches wir heute morgen per Internet vorgebucht haben.Wir haben uns für das Days Inn in Santa Ana
entschieden. Bis dort sind es aber noch einige Kilometer quer durch LA. Da Feierabend ist, sind entsprechend viele
Autos auf der Straße. Unseren Plan über den HW 1 bis Santa Ana zu fahren, verwerfen wir und fahren auf den
Freeway 405 Richung San Diego.
Auch hier ist es sehr voll, es gibt aber eine Carpool
Lane. Das ist eine eigene Spur für Autos mit 2 oder mehr Personen drin.
Wir sind zu zweit und nutzen sie. Wir kommen schneller voran als die anderen. Es wird übrigens von der Highway
Patrol streng kontrolliert ob wirklich mindestens zwei Leute im Auto sitzen. An einer Ausbuchtung wird gerade ein
junger Man von einem Officer bestraft, denn er ist alleine im Auto. Kostet übrigens mindestens 315$ Strafe.
Wir erreichen gegen halb sechs Santa Ana. Unser Hotel liegt am Harbour Drive 1108N
Wir suchen über eine Stunde nach diesem Hotel und fahren den verstopften Harbour Drive rauf und runter.

Carpool in Los Angeles

Wir sehen Hausnummer 1104 und 1110, aber nicht Hausnummer 1108.
Bis uns auffällt, das hier alle Nummern ein S hinter der Nummer haben.
In Amerika läuft es wohl so, dass große Straßen in der Mitte geteilt sind, und ab der Mitte in beide Richtungen
gezählt wird, also gibt es die Nummer 1108N und 1108S. Muss man erstmal drauf kommen
(wir haben noch nie nach einer Hausnummer suchen müssen). Normalerweise sieht man die Motels auf Anhieb,
aber dieses ist gut in der zweiten Reihe versteckt und vor dem Schild steht ein Baum, super Sache.
Wir bekommen unsere Zimmer und fahren erstmal etwas essen. In einem Einkaufscenter 500 Meter vom
Motel entfernt gibt es einen China Imbiss, wo wir lecker und günstig essen (zwei Essen für 11$ und die
Teller quellen vor Essen über).
Wir sind einen Tag schneller als geplant. Das kommt daher, das wir gestern nicht in Santa Barbara übernachtet
haben, sondern bis LA gekommen sind, daher habe ich noch keine Idee, was wir morgen
machen werden. Muss erstmal ein wenig darüber nachdenken, wie wir den Tag am besten verplanen.
Lasst Euch also überraschen, Ihr werdet es nicht bereuen.