Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2006 - California Dreamin

Beitragsseiten

Tag 2 - 16.06.2006
San Francisco

Wir haben recht gut geschlafen. Ich war nur leider schon um 5 Uhr wach und konnte nicht mehr
schlafen. Ich hab dann ein wenig WM im TV geschaut (ja, die zeigen hier wirklich Spiele der WM)
und um halb acht ist Rossi auch von den Toten auferstanden.Die Wettervorhersage für heute
ist super, blauer Himmel und sehr warm. Da wir schon in San Francisco waren, wollen wir
uns heute nur die Sachen besuchen, die wir noch nicht gesehen haben. Nach unserem ersten
Frühstück in den USA (es gab Cornflakes und Cinnamon Raisin Bagels) sind wir um halb
neun mit dem Shuttle zum Union Square und mit der Cable Car weiter zur Wharf.

Als erstes sind wir zu Ghirardelli gegangen, hier ist aber so früh am Morgen noch nichts los.
Wir sind dann ein wenig am Hafen spazieren gegangen und haben uns im San Francisco
Maritim NP die Schiffe angesehen. Die Schiffe kann man übrigens mit dem
Nationalpark Pass kostenlos ansehen. Lohnt sich, wie wir finden. Zu sehen gibt es
die “Eureka”, das ist eine alte Fähre, die “Balclutha”, ein altes Segelschiff, welches um
1900 Waren nach Afrika gebracht hat, und die “Hercules”, ein Dampfschiff.

Marina San Francisco
Leider sind viele Fotos nichts geworden. Ich habe wohl beim auspacken der Kamera eine Einstellung
geändert, so dass viele Fotos viel zu hell sind. Gott sei dank haben wir mit zwei Apparaten fotografiert, aber
leider erst später.Das Wetter ist heute wirklich spitze, besser kann es eigentlich nicht sein, es ist sehr warm
(laut der Anzeige im Auto 23 bis 25 Grad, gefühlt aber wohl 30 Grad). Wir fahren mit der Linie 21 zum Coit Tower
um die Aussicht zu genießen. Am besten steigt man an der Ecke Beach / Stockton in die 21. Von hier fährt auch die
Linie F (Historical Streetcar) zu den Piers und der Market Street. Der Ausblick von hier oben ist der helle Wahnsinn.
Heute kann man extrem weit schauen. Wer San Francisco im Nebel kennt, weis wovon ich rede :-)


Transamerica Pyramide in San Francisco
Wir haben heute morgen unserer Sonnencreme im Hotel vergessen, das rächt sich jetzt. Die Sonne knallt auf unsere

ungeschützte Haut. Wir fahren mit dem Bus zurück zur Beach Street und steigen in die Linie F zum Ferry Terminal
an der Embarcadero. Da es Mittag ist, tummeln sich hier die ganzen Geschäftsleute. Wir essen ein Sandwich und
fahren zurück zum Hotel.Dort angekommen fahren wir mit dem Wagen zum Alamo Square. Da wir im letzen Jahr
kein gutes Wetter hatten, wollen wir nun ein paar Fotos bei gutem Wetter machen.


Alamo_Square
Weiter geht es quer durch die Stadt zum Presidio District. Hier war früher ein Militär Stützpunkt, heute ist es eine

Wohnsiedlung für betuchte Leute mit einem Militär Friedhof und einem Friedhof für Haustiere. Sehr nette Gegend.
Weiter geht es zum Crissy Field. Das ist der Strand direkt neben der Golden Gate Bridge am Fort Point. Hier
tummeln sich zahlreiche Jogger und Leute die das warme Wetter nutzen um am Strand zu liegen. Von hier aus hat
man einen schönen Blick auf die Bridge und auf die Skyline der Stadt.
Golden_Gate_Bridge
Das Beste an dieser Stelle ist übrigens, das es hier nicht so voll ist, wie an den anderen Aussichtspunkten der
Golden Gate und, dass man kostenlos vor einigen Fabrikhallen parken kann.
 

Wir fahren wieder quer durch die Stadt um nach Twin Peaks zu kommen. Wir erhoffen uns
von dort oben eine noch bessere Aussicht wie vom Coit Tower und werden bei bestem Wetter nicht enttäuscht.
Sogar die Golden Gate ist heute von hier oben zu sehen.
Autofahren in San Francisco fand ich ja schon immer toll, aber heute macht es mir besonders Spaß.
Liegt wahrscheinlich auch an unserem Auto, welches sich super fährt. Schluckt nur in der Stadt bei den
vielen Bergen enorm viel Sprit (23 Liter auf 100 Kilometer wird im Bordcomputer angezeigt).
Ich hoffe das wird besser, wenn wir über Land fahren. Hier mal ein Foto von unserem Schatz.
Noch ist er schön sauber, das wird nicht mehr lange so sein.
Hier mal in Paar Daten für die Autoverrückten:

 

- 3,5 Liter V6 mit 195 PS
- Automatik
- Klimautomatik
- Bordcomputer
- Einparkhilfe (braucht man für das Monster auch)
- Tempomat
- Ledersitze
- Wurzelholz-Dekor in Plastik :-)

Buick
Um 5 PM waren wir wieder im Hotel. Nachdem wir uns mit einer Monster Pizza von SoMa`s Pizza

gestärkt haben, fuhren wir noch einmal los. Wir wollten die Golden Gate Bridge und die Stadt beim Sonnenuntergang
fotografieren.

 

Der Plan war klasse, nur an der Ausführung müssen wir noch arbeiten. Mit kurzen Worten:
Wir kamen zu spät, um die Bridge noch völlig in rot getaucht anzuschauen. Was wir nicht bedacht haben, war, dass
die Sonne ja hinter dem Berg des Marine Headland verschwindet. So haben wir zwar keine ganz tollen Fotos von der
Bridge geschossen, aber einen schönen Sonnenuntergang “hinter” dem Berg gesehen.
Später wollten wir noch die Bridge bei Nacht fotografieren, was aber mit unserer “einfachen” Ausrüstung
nicht so einfach möglich ist. Dafür benötigt man schon eine super Kamera.

 

Aber wir wollen Euch die Fotos nicht vorenthalten:
Golden Gate Sonnenuntergang

Sonnenuntergang
Es war ein wunderschöner Tag in San Francisco. Das Wetter hätte besser nicht sein können, wir haben viel gesehen, ohne
Stress zu haben. Was will man mehr...

Morgen früh werden wir noch einmal San Francisco und Sausalito unsicher machen. Gegen Abend
geht es weiter nach Salinas.....