Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2006 - California Dreamin

Beitragsseiten

 

Tag 15 - 29.06.2006
CCR - Bryce Canyon - Cedar City

Nach einer ruhigen Nacht und einem besch***** Frühstück brechen wir unsere Zelte in
Kanab ab.Unser erster Weg führt uns in das Büro der BLM (ist das Büro für Landmanagement)
in Kanab. Das Info-Center liegt am HW 89 in Richtung Kanab kurz hinter dem Mc Donalds,
in welchem wir später ein zweites, besseres, Frühstück einnehmen.

Im Info-Center der BLM fragen wir nach dem Zustand der Cottonwood Canyon Road (CCR), da es in
den letzten Tagen geregnet hat. Es ist alles in Ordnung und das Wetter soll bis zum Abend sonnig bleiben.
Wir machen uns nach dem zweiten Frühstück (ein Bagel) auf zur CCR.

Kurz vor der CCR steht auf der rechten Seite die Paria Contact Station. Wir gehen auf Nummer sicher und
fragen auch hier nach dem Zustand der Straße und dem Wetter. Alles in Ordnung.... Wie wir in zwei
Stunden feststellen werden, ist das mit dem Wetter gar nicht in Ordnung, aber dazu später mehr.

Der Eingang der CCR ist einfach zu finden, es steht ein grünes Hinweisschild am Straßenrand.
Die erste Meile ist sehr sandig und nicht leicht zu fahren, man driftet sehr. Sieht teilweise aus wie bei einer Rally.

Beim Abzweig der BLM 431 Road in Richtung Osten, überlegen wir, ob wir es noch einmal versuchen
sollen mit dem Wahweap Hoodoo. Volker hat mir heute den Weg noch einmal erklärt. Klingt alles ganz logisch....
Wir Verzichten drauf, was sich in zwei Stunden als sehr, sehr kluge Entscheidung erweisen wird.

Die ersten Meilen der CCR sind ätzend langweilig, man fragt sich, warum man diese Strecke überhaupt fährt.
Aber das Landschaftsbild ändert sich im laufe der Strecke rapide und wird wunderschön.
Hier mal ein paar Fotos von der Strecke.
Cottonwwod Canyon Road CCRBei diesem Bild, fährt man über eine sehr steile Kuppe und sieht ganz plötzlich diese Landschaft.
Wir waren von diesem krassen Wechsel des Landschaftsbildes völlig begeistert. Kann man wahrscheinlich nicht
nachvollziehen, wenn man es nicht selber gesehen hat. Man sieht hier eine Stelle kurz nach dem Wash.
Das Bild unten zeigt den Grosvenor Arch.
Grosvenor Arch
Es sind ziemlich viele Fahrzeuge auf der Strecke. Carsten aus dem USA- Stammtisch Forum ist die Strecke
vor einigen Wochen mit einem großen Wohnmobil gefahren. Reife Leistung, an einigen Steigungen hatten wir
mit unserem SUV so unsere Probleme. Geschweige denn die Schlaglöcher und Senken, die einen so richtig
durchschütteln. Das Befahren solcher Strecken ist übrigens mit einem Mietwagen verboten. Wenn er zu Schaden
kommt, ist man selber dafür verantwortlich und keine Versicherung kommt auf. Reifenschäden sind hier übrigens
nicht selten. Wir hatten ja ein mini Reserve-Rad mit :-) Hab ich aber auch erst heute Abend beim Autowaschen
gesehen.
Am Ende der CCR kann man am Horizont den Bryce Canyon sehen. Die komplette Fahrt mit Foto Stops dauert
Minimum 2 Stunden, eher mehr. Nun zu den Wetterprognosen der Ranger beim BLM. Kurz vor Ende der CCR
sehen wir Blitze aus den plötzlich vorhandenen, schwarzen, Wolken zucken. Es fängt an zu regnen und das auch
nicht wenig. Wir haben gerade so Asphalt unter den Reifen, aber ich möchte nicht wissen, wie die anderen Fahrzeuge
mit der Strecke klar kommen. Später sehen wir vom Bryce Canyon Rim aus, dass die Wolken und der Regen sich
direkt über der Strecke befinden. Also liebe Leute gebt fein acht: Regen kann es zu jeder Zeit geben, auch wenn
in Page das Wetter noch so toll ist, in 50 Meilen Entfernung beim Bryce kann es ganz anders aussehen.
Bei Regen ist die Strecke NICHT, aber auch wirklich NICHT zu befahren. Versucht es nicht, NIEMALS.
Der trockene Boden verwandelt sich in eine Rutschbahn und man muss am Ende der CCR einige steile
Berge runter und durch einen beinahe trockenen Fluss, der bei Regen sehr tief werden kann.

Wie schon geschrieben, gut dass wir nicht beim Wahweap Hoodoo waren, hätte uns sonst voll erwischt.

Wir fahren weiter zum Bryce, den wir ja schon im letzten Jahr besichtigt haben. Wir bleiben für zwei
Stunden und geniessen den zweitschönsten National Park nach dem Grand Canyon. Hier mal ein Panorama,
das den linken Teil des Bryce zeigt.
Bryce Canyon Panorama

Wir fahren gegen 14.00 Uhr weiter in Richtung Cedar City. Kurz hinter dem Bryce NP kommt man durch den Red Caynon,
welcher auch sehr schön ist. Hier mal ein Bild:
Red Canyon
Die Fahrt geht weiter durch den Dixi National Forest und wir biegen in Long Valley auf den Scenic Highway 14 ab,
der uns bis nach Cedar City führt. Man fährt hier an seltsamen Steinhaufen vorbei. Sie sehen aus, als ob sie jemand
zwischen die Bäume (die übrigens zu 80 % abgestorben sind) gekippt hat. Sieht seltsam aus.

Wir kommen kurz vor Cedar City am Cedar Breaks National Monument vorbei und sehen es uns an.
Da wir den Nationalpark-Ausweis haben zahlen wir nichts. Sonst sind es 4$, also recht günstig.
Cedar Breaks ist vergleichbar mit dem Bryce Canyon, aber irgendwie auch ganz anders. Wir finden ihn
jedenfalls sehr nett. Leider fängt es wieder an zu gewittern und bei Gewitter sollte man sich nicht als beinahe
höchster Punkt an einem Canyon Rim befinden. Aber Fotos haben wir natürlich
gemacht... Man sieht auch deutlich die schwarzen Wolken.
Cedar Breaks

Wir haben uns ein Zimmer im Days Inn reserviert und kommen dort um 18.00 Uhr an.
Nach dem Koffer aufs Zimmer tragen, fahren wir erst mal unser Auto waschen, denn man kann nichts anpacken, ohne
rote Finger zu bekommen. So sah unser Auto vor der 5$ Wäsche aus:
dreckiges Auto
Warum müssen die Autoverleiher auch weisse Autos vermieten? Hier fahren übrigens sehr viele weisse Autos rum,
natürlich alle dreckig.

Bei Albertsons haben wir uns noch unser Abendessen gekauft....
Eiscrem
Wir haben gesündigt.....
Aber das macht bei den Millionen Kalorien die wir hier vertilgt haben auch nichts mehr.
Aber zu unserer Verteidigung: Es war die kleinste Einheit...

Morgen geht es quer durch die Wüste nach Carson City. Eine sehr lange, langweilige Strecke.
Aber wir werden das Beste draus machen.

Bis morgen also...
Tag 13 - 27.06.2006
Weg durch den Zion nach Kanab