Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

USA 2006 - California Dreamin

Beitragsseiten

 

Tag 14 - 28.06.2006
HW89 zwischen Kanab und Page
Es sollte ein schöner Tag am Grand Canyon North Rim werden.... Sollte, denn wir waren
nicht dort. Es ist heute nicht unser Tag. Nach einem bescheidenen Frühstück sind wir in
Richtung North Rim aufgebrochen. Die Fahrt bis zum Jacob Lake, wo der HW 67
abgeht ist tot langweilig, endlose Weite.

 

In Jacob Lake dann der Schock, die Straße ist gesperrt, wegen starker Waldbrände. Es ist der
einzige Weg zum North Rim und wir kommen nicht weiter. Im Radio hören wir später, das sich
noch 170 Personen am Grand Canyon Nord Rand befinden und am Abend mit Bussen oder per
Hubschrauber aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Sie sitzen seit Sonntag dort fest.
Das Feuer verqualmt das gesamte Gebiet bis nach Page. Selbst den Brandgeruch nimmt man in
Page noch war.

 

Was tun? Noch einmal die langweilige Strecke nach Kanab zurück oder über den HW 89A nach Page.
Wir fahren die zweite Alternative und bereuen es nicht. Wir machen ein paar Fotos am Marble
Canyon und besuchen den Horseshoe Bend, den wir ja auch schon im letzten Jahr gesehen haben.
Auch einen Balanced Rock sehen wir auf dem Weg. Lohnt sich, der Umweg von Kanab nach Page.
Balaced Rock
Horseshoe Bend bei Page
Das Panorama vom Horseshoe kommt irgendwann noch besser, denn ich habe nur eine Demo Version, mit der ich nur
4 Bilder verbinden kann. Am Horseshoe Bend war es ziemlich warm und als wir gingen, kamen 18 Leute den Berg runter.
Ganz schön voll heute, wir hatten aber Glück und waren alleine da :-)

In Page kaufen wir etwas zum Essen ein und machen uns auf den Weg zum HW 89. Auf dem Weg schauen wir noch am
Glen Canyon Damm vorbei und machen ein paar Fotos
Glen Canyon Damm in Page
   

Wir wollen zu den White Rocks, aber finden sie nicht. Wir fahren in Churchwell eine Schotterpiste
Richtung Norden, es ist die BLM 435 welche aber irgendwann unbefahrbar wird, da der Regen die
Piste sehr schlecht gemacht hat. Es kommt auch nach vielen Meilen kein Schild End BLM 430,
wie es L@la auf seiner Seite beschreibt. Wir kehren um.
Toadstool Hoodoo
Weiter geht es zum Toadstool Valley, in dem der namensgebende Hoodoo steht. Ihr seht ihn links.
Der Weg dorthin ist einfach. Kurz vor der Paria Contact Station in Richtung Kanab mach die Stromleitung, welche
parallel zur Straße verläuft einen Knick nach rechts von der Straße weg. Man findet an dieser Stelle einenkleinen
Parkplatz und einen kleinen Arch, nämlich diesen hier.
Arch
Der Arch ist in Wirklichkeit winzig klein. Der Weg zum Valley ist einfach. Nur dem Flussbett folgen oder
den roten Markierungen der Ranger. Man läuft ca. 20 Minuten (ein Weg) und bei der Hitze ist es nicht toll.
Je nachdem ob man lieber Medium oder Welldone gebraten werden möchte, benötigt man 30 Minuten bis 2 Stunden
vor Ort. Es gibt viel zu entdecken, aber uns ist es zu warm und wir gehen nach ein paar Fotos zurück. In dem Tal
sieht man eine Menge Hoodoos (Steine mit Hüten drauf, wie der oben und dieser hier)
Hoodoo

Wir wollen uns die Cottonwood Canyon Road ansehen und stellen bei Ansicht der Karte, welche wir aus der
Registrierbox am Toadstool Hoodoo mitgenommen haben, fest, das eine BLM 430 (von der L@La in seiner
Beschreibung zu den White Rocks schreibt) von der Cottonwood abgeht.

Wir fahren die BLM 431, welche in die 430 übergeht ca. 10 Meilen entlang, über Stock und Stein. Nach einer
Stunde stelle ich fest, dass der Himmel am Horizont sehr schwarz wird und ein Gewitter aufzieht. Da man bei
Regen auf dem Sand-/Schottergemisch nicht fahren kann, sehen wir zu, dass wir schleunigst wieder auf den Asphalt
kommen. Im Hotel stelle ich fest, dass wir ganz in der nähe der Wahweap Hoodoos waren.
Werde mir heute abend nochmal die Karten ansehen und es morgen evtl. noch mal versuchen. Wir schaffen es ohne
Regen auf den HW 89 zurück.
Weiter geht es in Richtung Kanab. Es ist schon 16.00 Uhr und wir wollen noch zu den Coral Pink Sand Dunes.
Kurz vor der Paria Ranger Station hat sich ein ziemlich übel aussehender Unfall ereignet.
Ein SUV hat sich mehrfach überschlagen und liegt zusammengefaltet vor einem Felsen. Es haben aber
schon mindestens 12 Fahrzeuge angehalten. Einige leisten Erste Hilfe, die meisten stehen nur dumm rum und gaffen.
Hoffe das geht gut aus mit den Insassen, der Wagen ist nur noch schrottreif.

Auf dem Weg nach Kanab geht rechts die Johnson Canyon Road ab, welche bis Glendale führt.
Wir fahren die Straße ein Stück in Richtung Norden und bewundern die schöne Landschaft.

Um 17.00 Uhr erreichen wir die Dünen. Hier kann man außer fotografieren eigentlich nur mit dem ATV (Quad) auf den
Dünen rumfahren, was übrigens erlaubt ist. Es machen von diesem Recht auch ‘ne menge Leute Gebrauch.
Pink Sand Dunes
Auf dem Rückweg nach Kanab fahren wir noch in den Kanab Canyon, in dem sich auch ein Haustier- Friedhof befindet.
Lohnt sich, der kurze Abstecher von der Straße. Der Weg ist ungeteert und sehr sandig.

Nach Nudeln und Salat wollen wir noch in die Hot Tub (Whirlpool), die aber, genauso wie die Eismaschine, defekt ist.
Ist kein tolles Hotel, das Super 8 in Kanab. Aber nur noch eine Nacht....

Morgen werden wir mal sehen, ob wir die Cottonwood Canyon Road bis zum Bryce Canyon fahren können.
Abends wollen wir in Cedar City sein um übermorgen in einem Rutsch zum Lake Tahoe zu fahren. Wird ‘ne lange
Strecke durch die Wüste, aber wir werden es überleben. Hier kann wenigstens nix brennen. Bis morgen...

Hier noch ein Bild vom Kanab Canyon:
Kanab Canyon