Grand Canyon

Grand Canyon Nationalpark

Die Mutter aller Canyons in den USA ist der Grand Canyon in Arizona. Wer schon einmal vor der
majestätischen Kulisse gestanden hat, kann verstehen, dass es unser absoluter
Lieblingsnationalpark ist. Wenn man an der Kante (dem Rim) steht, merkt man erst, wie klein und
unwichtig man selber ist. Jedes Jahr besuchen rund fünf Millionen Besucher den Park, der sich
in drei Teile aufteilt, dem Südrand, dem Nordrand und dem Westrand (im Gebiet der Hualapai
Indianer Reservation). Obwohl zum Beispiel der Nordrand nur wenige Meilen vom Südrand
entfernt liegt, muss man einmal um den Canyon fahren um an den Südrand zu gelangen.
Die reine Fahrstrecke ist dann 345 Kilometer lang. Es klappt also nicht, beide Gebiete an einem
Tag zu besichtigen, hierfür sind mindestens drei Tage nötig.

Der Südrand (South Rim):

Grand Canyon NationalparkGrand Canyon Nationalpark
Der Südrand des Grand Canyon ist der Teil des Nationalparks, welcher am meisten besucht wird.
Direkt vor den Toren des Nationalparks liegt der Ort Tusayan, in dem sich viele Hotels,
Restaurants und auch das Imax Kino befinden. Unterkünfte sind hier günstiger als in einer
Lodge direkt im Park am Canyon Rand. Für Leute die etwas mehr ausgeben möchten, ist
ein Hotel im Park aber die beste Möglichkeit den Park zu erkunden. In der Hauptreisezeit sollte
man aber unbedingt ein Zimmer im Voraus reservieren, da es sowohl in Tusayan als auch im
Park oft sehr voll ist. Wir haben 2005 im Grand Canyon Squire Inn gewohnt und waren zufrieden.

Was kann man im Park machen?
Am besten man parkt sein Auto auf einem der zahlreichen (aber im Sommer oft vollen)
Parkplätze, denn es fahren kostenlose Shuttlebusse zu den Aussichtspunkten.
Die Hermits Rest Route (ROT) fährt zu den Viewpoints im Westen, die Village Route (BLAU)
fährt durch das Grand Canyon Village und die Kaibab Trail Route (GRÜN) fährt die Viewpoints
im Osten ab. Man kommt also bequem da hin wo man möchte.
Grand Canyon Nationalpark

Wir haben alle Aussichtspunkte gesehen und können sagen, dass sich jeder lohnt. Ich könnte
jetzt hier alle Viewpoints aufzählen, aber am besten Ihr macht Euch selber ein Bild.
Jeder Punkt bietet einen anderen Blickwinkel in den Canyon. Man benötigt locker einen
kompletten Tag um den Südrand zu besichtigen.
Wer zwischendurch Hunger bekommt, kann sich in der Market Plaza stärken oder viel besser
seine mitgebrachten Sachen bei einem Picknick direkt am Canyon genießen.

Einen weiteren Viewpoint kann man nur mit dem eigenen PKW erreichen, es ist der
Desert View am Osteingang des Parks. Wenn Ihr auf dem Weg nach Page seid, werdet Ihr
daran vorbeikommen.
Grand Canyon  NationalparkGrand Canyon Nationalpark
Um die wahre Pracht des Canyon zu erleben, muss man wandern. Hier findet Ihr alle Routen
in und um den Canyon beschrieben: Wanderungen
Ausdrücklich möchte ich davor warnen, an einem Tag in den Canyon bis zum Fluss zu wandern
und am selben Tag den Aufstieg zu wagen. Übernachtet besser am Grund in der Phantom
Ranch (unbedingt reservieren) oder auf dem Campground.

Der Nordrand (North Rim):


Den nördlichen Teil des Grand Canyon erreicht man von Kanab oder Page kommend über den
Highway-89A und ab Jacob Lake weiter über die SR-67. Der Nordrand ist nicht so überlaufen
wie der südliche Teil. Die Aussichtspunkte verteilen sich auf das Gebiet des Kaibab Plateaus
und des Walhalla Plateaus.

Der Westrand (West Grand Canyon):

Der westliche Teil des Grand Canyons liegt auf dem Grund der Hualapai Indian Reservation und
ist daher nicht mit dem Nationalpark Ausweis zu besichtigen. Der Eintritt ist recht happig und
kostet zwischen 30$ und 199$ pro Person. Vom Highway 93 von Las Vegas nach Kingman
gelangt man durch Dolan Spings über die Pierce Ferry Road Richtung Meadview und davon
abzweigend die Diamond Bar Road nach Grand Canyon West.
Der Grand Canyon West teilt sich in drei Teile auf.


Eagle Point: Hier befindet sich die jüngste Attraktion der Hualapai Indianer, dem Grand Canyon
Skywalk. Der Skywalk ist eine Plattform, welche sich direkt über dem Abgrund befindet und mit
einem Glasboden ausgestattet ist. Nichts für Leute mit Höhenangst :-)

Guano Point: Einen Aussichtspunkt im Bereich der Guano Point Mine.

Hualapai Ranch: Die Hualapai Ranch ist eine im Westernstil gebaute Stadt mit Shows und viel
Tam Tam.