Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Türkei Delphin Deluxe

Beitragsseiten

Pamukkale
Kalksinterterrassen -
Teppichfabrik - Hierapolis


Eine Fahrt zu den Kalksinterterrassen nach Pamukkale ist ein absolutes muss bei einem
längerem Türkei Aufenthalt. Es gibt zwei Arten von geführten Bustouren, die nach
Pamukkale fahren.

A: Eine ein (!!!) Tagesfahrt nach Pamukkale, welche von einigen Reiseanbietern
     angeboten wird.

B: Eine zweitägige Fahrt mit Übernachtung.

Zu empfehlen ist auf jeden Fall die Zweitages Tour. Wir haben leider die eintägige
unternommen, was sich im Nachhinein als sehr, sehr anstrengend erwiesen hat.
Pamukkale Panorama
Los geht die ganze Tour, die 65 € bei TUI gekostet hat (2002), um 5.00 Uhr. Wir hatten
uns am Abend vorher extra noch ein Lunch Paket bestellt, welches wir aßen, während wir
auf den Bus gewartet haben. Morgens ist es noch schön kühl (nur 28 Grad).

Mit dem Bus fahren wir die komplette Strecke bis fast zum Flughafen nach Antalya
zurück zur TUI Zentrale. Dort treffen wir uns mit anderen Teilnehmern der Fahrt und frühstücken.
Gegen halb acht geht es weiter. Unser Reiseleiter spricht perfekt deutsch, denn er hat in
Bremen studiert. Quer durch Antalya geht es hinauf in die Berge. Vorbei an den Nomaden
Zelten am Wegesrand erreichen wir Ca. um 12.00 Uhr Pamukkale. Die Fahrt ist sehr anstrengend,
denn es ist heiß..... sehr, sehr heiß. Die Klimaanlage im Bus hilft da auch nicht wirklich.

Im Reisepreis ist ein Mittagessen eingeschlossen. Dieses wird in einem der Hotels
eingenommen, in denen auch die zweitages Touren abends landen. Das Hotel ist ein graus.
Das Essen geht gerade noch so. Um 14.00 Uhr geht es direkt weiter zu den Kalkfelsen.
Der erste Fotostopp ist am Boden der Felsen.
Nach einer kurzen pause geht es weiter den Berg hinauf. Als erstes fährt man durch eine
antike Stadt, Hierapolis. Die Ruinen und der Friedhof der Stadt bilden eine wunderschöne Kulisse
für schöne Fotos. Es gibt eine kleine Führung durch den Reiseleiter. Die Sonne brennt.
Pamukkale Antike StadtPamukkale
Nach der Führung geht es mit dem Bus ein paar Meter weiter zu den Terrassen.
Wir haben 1,5 Stunden Aufenthalt, das ist wirklich wenig, denn hier oben gibt es sehr
viel zu sehen. Die Terrassen sind zum größten Teil gesperrt, denn sie sind durch die ganzen
Touristen stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Nur ein schmaler Weg geht durch die
natürlichen Badewannen. Baden kann man nur in wenigen, wenn man nicht gerade von einem Touri
tot getrampelt wird.Weiterhin gibt es ein öffentliches Badehaus und das antike Theater von
Hierapolis. Um alles genau zu sehen, benötigt man locker einen halben Tag.

Wir besichtigen ein wenig die Terrassen, um dann zum Theater zu gehen, dann ist die
Zeit auch schon wieder um.
Pamukkale Türkei
Kalksinterterrasse im gesperrten Bereich. So sollte es hier eigentlich überall
aussehen!
Pamukkale Antikes Theater
Das antike Theater in Hierapolis.
Klatsch nass geschwitzt, geht es mit dem Bus weiter. Auf dem Rückweg fahren wir an
einer Teppichfabrik vorbei und besichtigen diese. Es geht zu wie auf einer Kaffeefahrt
mit Senioren. Die wollen einem unbedingt etwas verkaufen. Leider gehören solche
Besichtigungen zu jeder großen Tour. Das ist wohl vom Staat so vorgeschrieben, um der
Bevölkerung in den nicht so besuchten Regionen auch ein Stück vom Touri Kuchen zu
gönnen. Wir fanden es schei...!

Als wir aus der Fabrik kommen, ist es schon 18.30 Uhr und wir fahren weiter in ein
Restaurant an einem See. Es ist angeblich der tiefste See in der Türkei. Habe aber
leider den Namen vergessen. Es fängt an zu gewittern. Das Essen ist eine Zumutung,
wirklich. Es ist kalt, schmeckt widerlich und ich weis bis heute nicht was es war.
Es wurde nämlich bei Blaulicht serviert und so konnte man die Farbe der Speisen nur
erahnen. WÜRG.....

Es regnete nun sehr stark und wir fragten uns, ob der Busfahrer wohl noch Fit ist.
Überall in den Bergen sahen wir Unfälle mit PKW`s, die bei dem Wetter von der Straße
abgekommen sind. Zeitweise sah man nicht
mal 5 Meter weit. Wir hatten ein wenig Angst. Der Busfahrer hatte es aber wohl eilig, denn
er fuhr ziemlich unbeeindruckt weiter. Um 0.30 Uhr kamen wir völlig fertig im Hotel an und
sehnten uns nach einer Dusche. So was muss man nicht zweimal gemacht haben.
Teppiche
Fazit:

Pamukale ist wunderschön, wenngleich auch ziemlich überlaufen
Eine Tour über einen Tag ist sehr, sehr stressig.
Kauft keinen Teppich in der Fabrik
.