Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

San Diego

San Diego

San Diego ist mit knapp 1.3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Kaliforniens und liegt direkt
an der Grenze zu Mexico. Wir haben San Diego im Jahr 2006 besucht und waren 2 Tage dort.
Obwohl San Diego recht groß ist, hat diese Stadt einen besonderen Flair und wir haben uns
in der Stadt sehr wohl gefühlt.

Was kann man in San Diego machen?:

Die Old Town San Diego ist die erste Spanische Siedlung und der Geburtsort des Staates Kalifornien.
Man kann hier viele Historische Gebäude sehen. Im Prinzip ist die Altstadt ein großes Museum.
Es laufen hier auch viele verkleidete Leute rum. Uns hat es ganz gut gefallen. Man kann etwa
zwei Stunden hier verbringen, ohne dass es langweilig wird.
Wie kommt man hin: Von der I5 die Abfahrt 19 nehmen und auf die Old Town Av. fahren, ab hier
ist  es ausgeschildert.
San Diego Old Twon

Der San Diego Zoo ist der mit Abstand schönste Zoo den wir jemals gesehen haben.
Er lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Der Zoo befindet sich im Balboa Park und kostet
je nach Paket zwischen 22.75$ und 33$. Der Zoo ist ziemlich groß und man sollte einen
kompletten Tag einplanen. Im Zoo fährt eine Tram, aber man läuft trotzdem sehr viel.
Es gibt aber viel Schatten, denn der Zoo ist sehr bewaldet, fast schon ein Urwald.
Besonders klasse fanden wir die tollen Gehege und natürlich die Pandas und Koalas.
Ein MUST SEE
San Diego Zoo

Die Horton Plaza ist ein großes Shopping Center in der Innenstadt. Es gibt viele Geschäfte und einen
Foodcourt. Parken kann man in einem der Parkhäuser direkt in und um der Plaza.
Der Parkplatz kostet nicht wenig, aber wenn man etwas in einem der Läden etwas kauft, kann man
die Parkkarte abstempeln lassen und parkt bis zu zwei Stunden kostenlos.
San Diego Horton Plaza

Wie der Name es schon erahnen lässt handelt es sich beim Gaslamp Quarter um ein historisches
Stadtviertel das durch Gaslampen bekannt geworden ist.  Es gibt hier viele Restaurants und Kneipen.
Ein Besuch, besonders bei Nacht lohnt sich, denn auch heute brennen die alten Gaslampen noch.
Man kann den Besuch am besten mit einem Besuch der Horton Plaza verbinden.
San Diego Gaslamp Quater
Da das Gaslamp Quarter ein kleines Highlight San Diegos ist, in dem die Uhren noch ein wenig
anders gehen, lohnt es sich durchaus auch, dort eines der hübschen und gemütlichen
Restaurants aufzusuchen. Durch die Nähe zu Mexiko ist das kulinarische Angebot bisweilen
deutlich mittelamerikanisch geprägt (zum Beispiel Tortillas mit feurig-scharfen Jalapenos,
da ist ein wenig Vorsicht geboten!). Wer also ein wenig Ursprünglichkeit sucht, der wird im viktorianisch
geprägten Gaslamp Quarter in der Regel fündig werden und kann hier eine angenehme Pause vom hektischen
Großstadt-Trubel San Diegos machen: Ein romantisches Kleinod inmitten der brodelnden Metropole
und sichtbare Architekturgeschichte von rund 150 Jahren.

Über die 1968 eröffnete Coronado Bridge erreicht man die Halbinsel Coronado mit dem gleichnamigen
Hotel, welches aus diversen Filmen (z.B. “Manche mögen’s Heiß”) bekannt ist.
Der Weg über die Brücke ist übrigens kostenlos. Wenn man über die Brücke kommt und die Straße
einfach weiter fährt, kann man rechts in eine kleine Gasse einbiegen und hat einen tollen Blick auf die
Skyline von San Diego. Im nördlichen Teil befindet sich eine Navy Base und ist daher gesperrt. Ein Besuch
lohn besonders Abends zum Sonnenuntergang, wenn die Skyline schön angeleuchtet wird.
Das Coronado Hotel  kann man übrigens kostenlos besichtigen.
San Diego Coronado

Ihr wollt Shamu den Orka Wal sehen, dann lohnt sich ein Besuch im Sea World San Diego Freizeitpark.
Preise ab 78$ für Kinder und 84$ für die großen. Wir haben den Park noch nicht gesehen und
werden es wohl auch nicht.

Ihr wollt euren Freunden sagen, das Ihr in Mexico gewesen seit? San Diego liegt nur ein paar
Kilometer von der Grenze von Tijuana entfernt. Wie kommt man hin:
Fahrt die I-5 nach Süden, stellt Euren Mietwagen an der Grenze ab (kostet etwa 5$ für 8 Stunden)
und geht über die Brücke. Pass nicht vergessen! Aber ich habe gehört, das es sich NICHT lohnen soll.
Jeder Mexikaner versucht Dir was zu verkaufen, aber macht Euch selber ein Bild. Mit dem Mietwagen
DÜRFT Ihr nicht rüber. Die Versicherung würde nicht zahlen. ACHTUNG: Lasst alle Wertsachen zu Hause,
auch die Kreditkarte, da hier viele Taschendiebe rumlaufen.
Mexico

Der Balboa Park beherbergt eine Vielzahl von kulturellen Einrichtungen und Museen und ist eine kleine
Oase in der Millionenstadt San Diego. Auch der San Diego Zoo befindet sich im Park.
Parken kann hier oft schwierig sein, denn es ist oft sehr voll. Parken kann man auf den
Inspiration Point Parkplatz (auf der Ostseite des Parks am Park Blvd., zwischen Presidents Way und dem
Balboa Park Activity Center). Von hier fährt eine kostenlose Tram in den Park.

Wo kann man gut schlafen und wo kann man gut essen?

Im nördlichen Teil San Diegos befindet sich der “Hotel Circle” direkt an der I8.
Hier befinden sich diverse Hotelketten (Motel 6, Days Inn, Super 8, Best Western etc.)
Wir haben im Motel 6 genächtigt und waren zufrieden. Die Interstate befindet sich zwar nur
300 Meter entfernt, aber man konnte nix hören nachts. Natürlich gibt es auch in der Stadt diverse Hotels,
die sind teurer, liegen aber auch verkehrsgünstiger.

Wir haben in der Horton Plaza gegessen, dort gibt es alles was das Herz begehrt.
Auch im Gaslamp Quarter befinden sich unzählige Restaurants. Hier ist aber eine Reservierung
anzuraten, da es abends immer rappelvoll ist.
Wie kann ich San Diego am besten erkunden?

Parken ist oft ein Problem in der Stadt und sehr teuer. Nutzt am besten den öffentlichen Nahverkehr, welcher
in San Diego sehr gut ausgebaut ist. Neben Bussen gibt es den Trolley. Hier gibt es alle Informationen:
San Diego Trolley Die Kosten für einen Tagespass belaufen sich (2014) auf 5$ für einen Tag und 9$ für
zwei Tage. Man kommt wirklich überall hin. Neuerdings wird der Tagespass auf eine s.g. Compass Card
gespeichert. Für diese Karte werden einmalig 2$ fällig und man kann die Karte immer wieder verwenden.
Wer allerdings nur einmalig San Diego besucht, zahlt dann für die Tageskarte 7$ und für die 2 Tageskarte 11$.
Lohnt sich aber immer noch.