Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Wave

Die Wave

Keine Sehenswürdigkeit ist so begehrt wie die Wave auf der Grenze zwischen Utah und Arizona
in den Coyote Buttes North. Warum ist sie so begehrt? Weil sie einfach schön ist und weil nur 20
Personen pro Tag zur Wave dürfen.
Ihr erwartet hier eine Wegbeschreibung zur Wave? Ok, ich zeige Euch den Weg zu den Wave Permits.
Es gibt 20 Permits, 10 werden online bei einer Lotterie verlost und weitere 10 gibt es
vor Ort bei der Paria Ranger Station ein paar Meilen vor der Einfahrt zur Wave.

Variante A: (Lose kaufen)

Man kann 4 Monate im voraus Lose für die Lotterie kaufen, wer also im Oktober zur Wave möchte,
muss sich im Juni für die Permits die Lose kaufen. Man hat also einen Monat Zeit Lose zu erwerben
für den kompletten Oktober. Hier kann man sich bewerben: BLM - Paria Canyon

Ihr könnt drei Daten im betreffenden Monat angeben und zahlt 5$ für das Los.
Die 5$ sind in jedem Fall weg, auch wenn man NICHT bei der Lotterie gewinnt.
Auf der Seite sieht man auch, wieviel Leute sich per Los beworben haben.
Sollte man beim losen Glück haben (und man benötigt viel Glück) wird man etwa 7 Wochen vor
dem betreffenden Datum angeschrieben (daher E-Mail-Adresse richtig angeben) und man kann
die Permits bezahlen, welche pro Person 5$ kosten.
Sollten mehrere Daten von Euch gelost worden sein, wird nur ein Datum vom BLM genommen.
Das Permit wird dann etwa 4 Wochen vor der Reise per Post zugesendet oder Ihr holt es Euch
an der Paria Contact Station ab. Mit den Permits kommt auch eine wirklich sehr genaue
Beschreibung mit Fotos und einer Karte. Also keine Panik, ihr werdet es hinfinden.
Paria Wavepermitpermit3
Variante B: (vor Ort auf ein Los hoffen)

Man kann auch vor Ort an einer Verlosung teilnehmen und hat die Chance auf eins von 10 Permits.
Die Permits gelten aber immer für den NÄCHSTEN Tag.
Die Verlosung findet bei der Paria Contact Station morgens um 9.00 Uhr Pacific Time statt.
Wenn es in Page 8.00 Uhr ist, ist es an der Ranger Station schon 9.00 Uhr.
Vor Ort sind in den Monaten April, Mai, Juni und September oft 40 bis 50 Personen, also braucht man
auch hier viel Glück. Für jeden Permitantrag gibt es eine Nummer und die dazugehörige Kugel kommt
in die Lostrommel. Die Verlosung kann schon nach zwei Ziehungen zu Ende sein, da man
für bis zu 6 Leuten ein Permit beantragen kann.

Hat man kein Glück gehabt, bekommt man am nächsten Tag eine zweite Nummer und hat etwas
mehr Chancen. Das Permit ist aber nur für den NÄCHSTEN Tag gültig.
Die WaveDie Wave

Ihr stellt Euch sicher die Frage: Wo befindet sich die Paria Ranger Station???

Fahrt von Page aus in Richtung Kanab auf der 89. Beim Milemarker 21 (30 Meile von Page weg) kann man
links der Straße ein Gebäude erkennen. Es hat ein sehr auffälliges rotes Dach.
Um zur House Rock Valley Road zu gelangen (der Straße zum Trailhead), fährt man auf der US 89
weiter in Richtung Kanab. Ca. 4,5 Meilen nach der Paria Ranger Station kommt man zu einer starken
Rechtskurve. Etwa 100 Meter nachdem die Kurve zu Ende ist, zweigt links eine unbeschilderte
Schotterpiste nach Süden ab. Bis zum Parkplatz am Trailhead sind es etwa 8.5 Meilen und man
benötigt je nach Zustand des Weges etwa 30 Minuten. Der Weg darf NICHT mit dem Mietwagen
befahren werden, da Offroad, aber alle machen es trotzdem.
Ein 4WD wird bei trockenem Wetter NICHT benötigt. Bei Regen oder wenn es kurz vorher
geregnethat, kann es auch mit einem 4WD eng werden. Am besten man erkundigt sich vorher bei
den Rangern nach dem Zustand der Straße. Legt den einen Teil des Permits hinter die Windschutzscheibe
und befestigt den anderen Teil sichtbar am Rucksack.
Ab hier hilft Euch die sehr gute Beschreibung der Ranger, welche bei den Permits dabei ist.
Ein GPS ist nützlich, aber nicht nötig. Achtet auf genug Wasser (ca. 5 Liter pro Person) und gutes
Schuhwerk, denn Ihr müsst etwas klettern. Eine Kopfbedeckung ist auch wichtig. Im Sommer kann es schnell
40 Grad warm werden und es gibt kaum Schatten.
Es kann sicher auch spannend sein, seinen Weg mit einer so genannten Aktivuhr zu verfolgen.
Abgesehen von allerlei nützlichen Funktionen kann eine solche Uhr – sofern sie die Herzfrequenz
anzeigt – nämlich auch bei Hitze einer körperlichen Überforderung vorbeugen (sofern nicht
ausgerechnet mitten in der Wildnis die dafür benötigte CR 2032 Knopfzelle ihren Geist aufgibt! Überrascht).
Die WaveDie Wave
Der Weg zur Wave ist ca. 4 Kilometer lang und man benötigt etwa 1.5 bis 2 Stunden für die Strecke.
Der Weg führt oft durch tiefen Sand.
Sollten die Ranger kontrollieren und man hat kein Permit, wird es sehr teuer.
Die Ranger stehen oft auf den Hügeln und beobachten die Wanderer. Da das Permit pink ist,
kann man es gut von weiten erkennen.
Burger_Rock
Den Burger Rock findet man recht einfach. Geht die Wave bis oben und haltet Euch rechts.
Dann stolpert Ihr fast darüber. Etwas weiter findet man auch unterhalb des
Top Rocks die Second Wave und den Melody Arch, welche wir aber selber noch nicht gesehen
haben. Es war 2005 einfach zu warm um weiter zu gehen :-)

Ich wünsche Euch viel Spaß bei Eurem ganz persönlichen Wave Erlebnis.